Gastaufenthalte im Kloster zu Weihnachten und Silvester

Bitte beachten Sie die Regelungen der einzelnen Ordensgemeinschaften zu den Übernachtungsangeboten, die sich angesichts der Corona-Pandemie stets auch kurzfristig ändern oder abgesagt werden können.

Zu Weihnachten und Silvester bieten verschiedene Ordensgemeinschaften in Deutschland Gastaufenthalte im Kloster an.

Weihnachten:

Munter und beschaulich geht es zu im Haus Wasserburg der Pallottiner: Unter dem Motto „Lasst uns froh und sicher sein…“ wird zu einer Woche voller Angebote und einem gemütlichen Miteinander eingeladen. Durch aktuelle Hygienemaßnamen soll auch in diesem Jahr ein gemeinsames und unbeschwertes Weihnachtsfest gefeiert werden können.

Vom 21. Dezember 2020 bis zum 25. Dezember 2020 bieten die Franziskanerinnen von Sießen einen besinnlichen Aufenthalt im Kloster an. Mit Impulsen und Teilnahme an der Liturgie wird hier gemeinsam die Geburt Christi gefeiert.

„Weihnachten einmal anders feiern und erleben“ –  Die Anna-Schwestern laden zu festlichen Impulsen, Meditation und einer gemeinsamen Christmette in das Haus Lebensspur ein. In seliger Ruhe erwarten Sie kreatives Gestalten und gemeinsame Gebetszeiten mit der Schwesterngemeinschaft. Auch wird eine kleine Feier im Festsaal ausgerichtet.

In der Begegnungs- und Bildungsstätte des Forums Vinzenz Pallotti findet eine beschauliche Weihnachtsfreizeit für Senioren statt: Unter dem Kurstitel „Stern über Bethlehem, zeig uns den Weg!“ können Teilnehmer durch liturgische Feiern und gesprächsreiches Beisammensein „gemeinsam den Weg zu Krippe gehen“.

Ein anderes Angebot des Forum Vinzenz Pallotti unter dem Titel „Ein Kind ist uns geboren – Gotteskind und Menschenkind“ befasst sich mit Überlegungen zu unserem Unterwegssein als Frauen und Männer. Neben der gemeinsamen Feier des Weihnachtsfestes werden hier vom 23. Dezember 2020 bis zum 27. Dezember 2020 Impulse, Austausch, Bibelarbeit und natürlich ein besinnliches Miteinander angeboten.

Wer die Weihnachtstage im Franziskanischen Zentrum für Stille und Begegnung verbringen möchte, den erwarten spirituelle Impulse, Musik und Naturerfahrung. Auch können sich Teilnehmer kreativ ausleben und an Spielen und Austausch erfreuen.

Vom 23. Dezember 2020 bis zum 26. Dezember 2020 lädt die Ordensgemeinschaft der Pallottiner dazu ein, im Rahmen eines gemeinsamen Weihnachtsfest ins Gespräch zu kommen – „Wie können wir als Einzelne und in der Gemeinschaft zum Frieden beitragen, dem Frieden in uns selbst und in unserem sozialen Umfeld?“ lautet die Frage, mit der sich die Teilnehmer auseinandersetzen.

Die Benediktinerabtei Plankstetten bietet ihren die Möglichkeit, durch offene Veranstaltungen mit Musik, Texten, Bilderbetrachtungen und Spaziergängen Weihnachten einmal anders zu erleben. Die liturgischen Feiern wie auch Meditation ermöglichen, in diesen Tagen zur Ruhe und zum Nachdenken zu kommen.

Silvester und Neujahr:

Auch zum Jahreswechsel finden in Ordensgemeinschaften vielfältige Angebote statt.

Für diejenigen, die das neue Jahr ruhig und besinnlich angehen möchten, bieten die Missionsschwestern vom Heiligsten Erlöser „Einzelexerzitien zur Jahreswende“ an. Bei den Exerzitien vom 2.-6. Januar 2021 liegt der Fokus auf dem Schweigen, persönlichen und gemeinsamen Gebetszeiten und einem täglichen Einzelgespräch.

Wer „Silvester einmal anders“ erleben möchte, ist bei den Mallersdorfer Schwestern gut aufgehoben. Die Gemeinschaft gestaltet den Jahreswechsel vom 29. Dezember 2020 bis zum 1. Januar 2021 als Zeit für Besinnung, Erholung und Gebet.

Auch das Bildungsforum Kloster Untermarchtal feiert „Silvester einmal anders“. Die Gäste sind eingeladen, das vergangene Jahr zu verabschieden, Visionen für das neue Jahr zu entwickeln, das Kommende und ihr Leben bewusst unter Gottes Segen zu stellen. Der Jahreswechsel wird in entspannter und meditativer Atmosphäre in Gemeinschaft mit anderen begangen. Ebenfalls gibt es in dem Bildungsforum ein weiteres Silvesterangebot konkret für Frauen von 17 bis 35 Jahren, die das Leben den Vinzentinerinnen kennenlernen möchten und einfach einen Einblick in das Klosterleben erhalten möchten.

Vom 29. Dezember 2020 bis zum 1. Januar 2021 laden die Franziskanerinnen von Sießen zur Jahreswende ein. Bei dieser Veranstaltung geht es vor allem darum, zurückzublicken, zu danken und loszulassen und so Platz für Neues zu schaffen.

Zum selben Zeitpunkt bieten auch die Pallottiner an, den Jahreswechsel in ihrer Gemeinschaft mitzufeiern. Hier geht es darum, den „inneren Aspekt unseres Lebensweges“ aufzugreifen und sich diesem auf kreativen Wege mit verschiedenen Medien, Fantasiereisen, Bewegung, Tanz, Meditation, und im Austausch miteinander zu nähern.

Das mit den Pallottinern verbundene Forum Vinzenz Pallotti lädt dazu ein, „besinnlich und tanzend“ den Jahreswechsel miteinander zu verbringen. Die Teilnehmenden können sich von poetischen Texten zum Thema Veränderung und Wandlung inspirieren lassen. Der Gedanke hinter diesem Programm ist „Altes loszulassen und ganz in der Gegenwart anzukommen, um offen zu sein für Neues.“ Darüber hinaus bietet das Forum Vinzenz Pallotti noch ein längeres Silvester-Programm speziell für Senioren vom 28. Dezember 2020 bis zum 4. Januar 2021 an, indem es vor allem darum geht, Kraft für das kommende Jahr zu „tanken“.

„Meditativ-kreativ“ wird es im Kloster Maria Hilf in Brühl. Hier können die Teilnehmenden ausgewählte Textstellen betrachten und auf ihr eigenes Leben beziehen und natürlich auch Gottesdienste feiern. Außerdem werden kreative Arbeiten mit Wachs angeboten.

Die mit der Stiftung Kloster Hegne verbundene Theodosius-Akademie organisiert ein Silvester-Programm namens „Wendepunkt“, dass sich vorwiegend an unverheiratete Frauen und Männer zwischen 18 und 40 Jahren richtet. Schwerpunkte des Programms sind ein Jahresrückblick, Impulse, Gebets- und Reflexionszeiten.

Unter dem Titel „Zur Mitte finden“ veranstalten die Don Bosco Schwestern einen mehrtägigen, eher ruhigen und besinnlichen Jahresausklang.

Vom 1. bis zum 6. Januar laden die Legionäre Christi junge Männer ab 18 Jahren zu ignatianischen Neujahresexerzitien in Alzgern ein.

Die Benediktiner in Plankstetten haben unter dem Titel "Gott? Gott! Gott." eine Art Silvester-Workshop konzipiert. Dabei geht es vor allem darum, zu hinterfragen, wen wir meinen, wenn wir bewusst oder unbewusst Gottes Namen aussprechen. Bei der Veranstaltung vom 29. Dezember bis zum 1. Januar hören die Teilnehmenden Vorträge, lesen Texte von bedeutenden Mystikern und haben darüber hinaus die Gelegenheit für Schweigezeiten und Meditation.