03.05.2018

Clara Fey – das „fromme Fräulein“

Am 5. Mai wird die Ordensgründerin Clara Fey in Aachen selig gesprochen.

  • © Bistum Aachen

Von einer Tochter wohlhabender Eltern hätte man vielleicht etwas anderes erwartet. Aber Clara Fey hatte einen wachen Blick für ihre Mitmenschen und die Nöte ihrer Zeit. Schon als junge Frau setzte sie sich für die bettelnden und notleidenden Kinder ein und folgte damit dem Vorbild ihrer sozial aufgeschlossenen Mutter. Eher spontan entstand die Idee eines „Schülchens“, das Clara Fey und ihre Freundinnen 1837 eröffneten. Aus diesem Schülchen heraus entstand nur 7 Jahre später die Ordensgemeinschaft der Schwestern vom armen Kinde Jesus. Schnell wuchs die Gemeinschaft an und widmete sich weiter der Aufgabe verwahrlosten Mädchen zu Schulbildung zu verhelfen.

Am 5. Mai 2018 wird Clara Fey für ihre beeindruckende Lebensweise selig gesprochen. Nachdem ein auf die Fürsprache der Ordensfrau geschehenes Wunder vom Vatikan anerkannt wurde, wurde der Seligsprechungsprozess eingeleitet. Am Samstag begehen die Ordensgemeinschaften der Schwestern vom armen Kinde Jesus und das Bistum Aachen die Feierlichkeiten im Aachener Dom. Um 10 Uhr beginnt das Pontifikalamt zur Seligsprechung, zelebriert von Angelo Kardinal Amato SDB, dem Präfekt der Kongregation für die Selig- und Heiligsprechungsprozesse. Danach findet auf dem Münsterplatz ein buntes Bühnenprogramm statt, zudem besteht die Möglichkeit die Reliquien der Seligen Clara Fey im Dom zu verehren.

Weitere Informationen gibt es auf der offiziellen Seite.