04.12.2018

Weihnachten und Silvester im Kloster

Jedes Jahr aufs Neue sehnen sich viele Menschen inmitten all des vorweihnachtlichen Trubels nach einem ruhigen und besinnlichen Weihnachtsfest fernab von Stress und Hektik. Viele Ordensgemeinschaften bieten die Möglichkeit an, die Weihnachtstage oder den Jahreswechsel in ihrem Kloster zu verbringen. Aufgrund von Anmeldefristen wird allen Interessenten empfohlen, sich bereits frühzeitig näher zu erkundigen, um ein passendes Angebot wahrnehmen zu können. Eine Auswahl verschiedener Angebote hat orden.de für Sie zusammengestellt.

Weihnachtsangebote

Die Pallottiner bieten im Haus Wasserburg Weihnachten „kompakt, aber ohne Stress“ an, für Familien, Singles und Paare mit oder ohne Kindern; es stehen gemeinschaftliche Angebote in einer großfamiliären Atmosphäre auf dem Plan, aber genauso auch Zeit für sich allein. Ein weiteres Angebot im gleichen Haus richtet sich lt. eigener Aussage an aktive Ältere, Familien und Menschen mit Zeit: gleich eine ganze Woche lang werden  auch hier kreative Angebote, eine freie Tageshälfte, die Möglichkeit zur täglichen Eucharistiefeier und ein festliches Weihnachtsfest angeboten.

Auch in der Benediktinerabtei St. Ottilien ist die Mitfeier der Weihnachtstage möglich. Neben der gemeinsamen Feier der Weihnachtsliturgie ist viel Raum für Gespräche und Gemeinschaft da.

„GOTT wird MENSCH“:  im Jugendhaus der Franziskanerinnen von Sießen wird in der Feier der Liturgie und im persönlichen Gebet das Geheimnis der Menschwerdung Gottes entdeckt.

Bei den Anna-Schwestern im Haus Lebensspur steht das Weihnachtsfest in diesem Jahr unter dem Vorzeichen der Stille und Meditation. Vom 23. bis zum 25.12. wird das Weihnachtsfest bei ihnen mit Stilleimpulsen, Meditation, aber auch kreativen Gestaltungsmöglichkeiten begangen.

Das Forum Vinzenz Pallotti bietet unter dem Motto „Zweimal Franziskus – Weihnachten damals und heute“ eine Weihnachtsfreizeit für Senioren an. Die sieben Tage stehen unter dem Thema: „Wie steht es heute um das Festgeheimnis der Weihnacht?“ Zudem wird die Veranstaltung „Denn einen wunderbaren Tausch hast du vollzogen…“ angeboten, die vier Tage lang der Frage nachgeht, was Weihnachten für jeden Menschen persönlich bedeutet – im Singen, Beten, Feiern, Impuls, Austausch und in der Feier der Weihnachtsgottesdienste.

Im Bergkloster Bestwig können Sie ab dem 21.12. zehn Tage lang die Weihnachtszeit mit der Gemeinschaft der Schwestern vor der Hl. Maria Magdalena Postel verbringen. Auf dem Programm stehen sowohl Wanderungen mit einer Bewegungstherapeutin als auch inhaltliche Angebote der Schwestern, die an den Abenden auch jeweils zum gemeinsamen Tagesausklang einladen.

Die Niederbronner Schwestern im Kloster Maria Hilf in Bühl bieten drei ruhige Tage ohne Stress und Hektik an. Vom 24.12. bis zum 27.12. wird dort zusammen ein ruhiges Weihnachtsfest gefeiert.

Auch bei den Steyler Missionsschwestern in Eriskirch am Bodensee können Sie vom 22.12. bis zum 27.12. in Gemeinschaft Weihnachten feiern – mal alleine, mal mit anderen zusammen. Kreative Angebote und Möglichkeiten zu Gesprächen sind ebenfalls vorgesehen.

Bei den Josefsschwestern im St. Josefstift in Trier können Sie die Weihnachtsfeiertage und den Jahreswechsel verbringen. Unter dem Motto „Das Geheimnis feiern – dem Zauber des Anfangs vertrauen: Festfeier einmal anders“ stehen dort verschiedenste Angebote auf dem Programm: etwa Impulse zur Lebensbetrachtung, kreative Angebote, Meditation, Gottesdienste und das gemeinsame Feiern. Das Besondere: dieser Kurs kann auch getrennt als Einheit von 5 oder 6 Tagen gebucht werden.

Silvesterangebote

Auch über die Silvestertage finden sich in verschiedenen Klöstern vielfältige Angebote. Die Missionsschwestern vom Heiligsten Erlöser bieten vom 29.12. bis zum 01.01. die Möglichkeit, mit Stille, gemeinsamen Impulsen und kreativen Elementen bewusst auf das eigene Leben zu schauen und so gemeinsam das neue Jahr zu beginnen. Das Angebot richtet sich an Erwachsene in der ersten Lebenshälfte.

Das Kloster Mallersdorf bietet eine Veranstaltung speziell für Frauen an: unter dem Motto „Silvester mal anders“ ist dort – ebenfalls vom 29.12. bis zum 01.01. – Zeit für Besinnung, Erholung und Gebet – allein oder mit der Schwesterngemeinschaft.

„Mit den Barmherzigen Brüdern ins neue Jahr“ – unter diesem Motto können Männer im Alter von 17 bis 40 Jahren den Jahreswechsel bei den Barmherzigen Brüdern in Regensburg verbringen. Die Tage sind als Zeit der Orientierung gedacht; die Brüder laden ein, im Konvent mitzuleben und das vergangene Jahr und das eigene Leben zu reflektieren.

Die Mitteleuropäische Provinz der Congregatio Jesu bietet im Lassalle-Haus in Edlibach (CH) vom 27.12. bis zum 02.01. Exerzitien „Zwischen den Jahren“ an. Unter dem Motto „Durchgeknallt! Eine etwas andere Feier der Jahreswende“ gibt es zudem in Augsburg ein Angebot für junge Frauen – mit Rückblicken auf das vergangene Jahr, Ausblicke auf das Neue und Zeit für Gespräche und sich selbst.

Die Steyler Missionsschwestern in Eriskirch bieten neben ihrem Angebot über die Weihnachtsfeiertage auch die Möglichkeit an, Silvester bei ihnen zu verbringen. Vom 29.12. bis zum 02.02. wird dort kreativ, besinnlich und miteinander dem neuen Jahr entgegen gegangen.

Auch die Franziskanerinnen von Sießen haben ein Silvesterangebot: „Für da vergangene DANK. Für das Kommende JA“, lautet die Überschrift, unter der der Jahreswechsel gemeinsam begangen wird: das alte Jahr bewusst verabschieden, um das neue Jahr zu empfangen.

Das Forum Vinzenz Pallotti in Vallendar hält zwei verschiedene Angebote bereit: zum einen wird unter dem Motto „Alles wandelt sich“ ein Kurs zum Jahreswechsel mit kreativen Elementen angeboten: Impulse, Austausch, Einzelbesinnung, Gruppenarbeit, Eucharistiefeier sowie Bibelarbeit mit verschiedenen Methoden. Unter der Überschrift „Mit offenen Augen“ wird zudem eine Veranstaltung speziell für Senioren angeboten. Neben Impulsvorträgen, Gesprächen, Gottesdiensten, Ausflug zu den nach Koblenz werden gesellige Elemente nicht zu kurz kommen.

Im Haus St. Benedikt des Lioba-Klosters in Freiburg findet vom 29.12. bis zum 03.01. ein „Alternativer Jahreswechsel“ statt. Elemente der Tage sind Meditation, Zeiten der Stille und Besinnung, die Möglichkeit, an den Gottesdiensten und am Chorgebet der Gemeinschaft teilzunehmen, aber auch Zeiten für Gemeinschaft und Begegnung.

„Komm und sieh!“ Unter diesem Motto laden die Benediktinerinnen in Köln interessierte Frauen bis 45 Jahre ein, über die Tage des Jahreswechsels mit ihnen zu beten, zu schweigen, zu essen und sich auszutauschen. 

Auch die Armen-Schwestern vom Hl. Franziskus in Aachen laden für diese Zeit unter der Überschrift „Lebenszeit – Zeit zum Leben“ in ihr Kloster ein.