28.01.2020

Auszeichnung des Kapuziner-Klostergartens in Münster

  

Der Klostergarten des Kapuzinerklosters in Münster (Foto: OFMCap)

Im Rahmen der UN-Dekade für biologische Vielfalt wird der Klostergarten des Kapuzinerklosters in Münster am kommenden Sonntag, den 02. Februar 2020, durch Bundesumweltministerin Svenja Schulze ausgezeichnet.

Der Garten ist vom Sonnengesang des Heiligen Franziskus inspiriert. In seinem Sonnengesang fordert der Ordensgründer alles von Gott Geschaffene zum Lob des Schöpfers auf. Dieses „Programm“ des Sonnengesangs kann im Kapuziner-Klostergarten an verschiedenen Stationen erfahren werden. Das Lob der Schöpfung wird aber nicht nur symbolisch dargestellt. Damit dieses Lob in seiner Vielfalt weiter erklingen kann, werden alte und selten gewordene Obst- und Gemüsearten in ökologisch unterscheidbaren Lebensräumen angebaut und erhalten. Das Gartenprojekt knüpft an die Anfänge des Klosters an der Wende des 19. zum 20. Jahrhundert an. Seit damals dient der Klostergarten der Versorgung der Brüder vor Ort. Die heutige Gestaltung bietet eine Möglichkeit, Natur und biologische Vielfalt im Rahmen eines innerstädtischen Gartens zu entdecken. Darüber hinaus ist er Raum für Spiritualität. So heißt es auf der Internetseite des Kapuziner-Klostergartens: „Er kann zu einem Ort werden, in dem Sie, ähnlich wie der Heilige Franziskus, in der Erfahrung der Natur dazu kommen, den Schöpfer zu loben und zu preisen.“

Das Projekt des Klostergartens wird von verschiedensten Partnerorganisationen unterstützt, die mit ihrer jeweiligen Expertise zum Klostergarten beitragen. Neben dem Naturschutzbund Deutschland e.V. (NABU) sind auch Ordensorganisationen an dem Projekt beteiligt. So helfen die Mitarbeiter des Garten- und Landschaftsbaus der Alexianer-Werkstätten seit 2016 tatkräftig bei den Umgestaltungsarbeiten des Gartens. Das Team des Instituts für Theologische Zoologie von der Philosophisch-Theologischen Hochschule Münster, die unter der Trägerschaft der Deutschen Kapuzinerprovinz steht, vermittelt Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen durch das Konzept "Spiritual Gardening" das Bewusstsein für die Verbundenheit des Menschen mit der Natur. Und auch IUNCTUS, das Denk-Labor für interdisziplinäre Zusammenarbeit der Philosophisch-Theologischen Hochschule der Kapuziner in Münster, führt regelmäßig Veranstaltungen durch, die Menschen einen Zugang zur Natur ermöglichen, der sich aus christlicher Tradition und Spiritualität speist.

Die Vereinten Nationen (UN) haben die Dekade 2011-2020 zur UN-Dekade für biologische Vielfalt erklärt. Damit appelliert die Staatengemeinschaft an Menschen weltweit, sich für die Umwelt einzusetzen. Im Kapuziner-Klostergarten wird dieser Aufruf durch das Engagement der Brüder und ihrer Kooperationspartner Realität.

Klosterkirche, Kapuzinerkloster, Kapuzinerstr. 27, 48143 Münster, Sonntag, 02.02.2020 // 17 – 18 Uhr Eintritt frei