03.03.2020

OrdensFrauen für MenschenWürde: Frauenwallfahrt zum Münchener Dom anlässlich des Weltfrauentags

© Sr. Karolina Schweihöfer/OrdensFrauen für MenschenWürde - entstanden bei einer früheren Aktion vor der Münchener Glyptothek

Mit einer Frauenwallfahrt zur Münchener Frauenkirche und einer anschließenden Kundgebung auf dem Vorplatz will die Initiative „OrdensFrauen für MenschenWürde“ am 8. März 2020 auf Missstände in der katholischen Kirche aufmerksam machen. Anlass dafür ist der Weltfrauentag, der auf dieses Datum fällt. Laut Aussage des Facebook-Auftritts der Gruppe wollen Frauen in der Kirche „nicht länger nur als ,schweigende‘ Mehrheit behandelt werden, die Entscheidungen der Hierarchie nur zur Kenntnis nehmen müssen, ohne sie wirklich beeinflussen zu können.“ Mit ihrer Aktion wollen die Ordensfrauen sich besonders für Geschlechtergerechtigkeit innerhalb der Kirche einsetzen. Teil der Kundgebung sollen Gebete, Statements, Musik und Impulse sein.

An der Aktion der Ordensfrauen beteiligen sich auch andere Gruppen wie kfd, KDFB oder die Gruppe „Wir sind Kirche“. Die Kundgebung soll mit einer Menschenkette um die Frauenkirche enden – als Zeichen dafür, wie sehr den Frauen die Zukunft der Kirche als Ganzer am Herzen liegt.

Die Initiative „Ordensfrauen für Menschenwürde“ hat sich im Sommer 2018 gegründet, nachdem Schwestern verschiedener Gemeinschaften sich auf einer Demonstration gegen Ausgrenzung und Spaltung der Gesellschaft getroffen hatten. Momentan gehören Schwestern aus vier verschiedenen Gemeinschaften dazu. Neben dem Auslöser der Flüchtlingsdebatte und dem „Dauerthema“ der Rolle der Frauen in der katholischen Kirche setzen die Schwestern sich auch für Klima- und Umweltschutz ein - entsprechend der 2015 von Papst Franziskus veröffentlichten Enzyklika „Laudato Si“ – sowie für eine gerechte Gesellschaft. Ordensleute könnten „diesbezüglich aus einem reichen Schatz der Tradition des Evangelischen Rates der Armut schöpfen und wertvolle Anregungen weitergeben“. Zudem liegen ihnen besonders „die Themen im Zusammenhang mit sexuellem und spirituellem Missbrauch […] in unserer Kirche“ am Herzen. Einer Initiative der Benediktinerinnen im schweizerischen Fahr, die seit Februar 2019 mit ihrem „Gebet am Donnerstag“ wöchentlich für die Gleichstellung von Frauen in der Kirche beten, hat die Gruppe sich angeschlossen und organisiert seit April 2019 „Gebete für eine Kirche mit Zukunft“. Die Gruppe der Ordensfrauen vernetzt sich zugleich mit weiteren neugegründeten katholischen Frauennetzwerken im deutschsprachigen Raum.

Dass Ordensfrauen wieder verstärkt als Impulsgeberinnen wahrgenommen werden, motiviert die Gruppe. Auch medial wurde der Einsatz der „OrdensFrauen für MenschenWürde“ überwiegend positiv aufgenommen, etwa durch ihr Engagement bei der „Langen Nacht der Demokratie“ im September 2018 in München oder ihre Teilnahme an der Demonstration „Europa für alle“ im Mai 2019.

Mehr Informationen zu den OrdensFrauen für MenschenWürde und weiteren, geplanten Aktionen gibt es hier auf der Facebookseite der Gruppe.