11.08.2020

Kölner Benediktinerinnen übernehmen Verantwortung für Kloster in Uganda

Mit Dekret der Kongregation für das Geweihte Leben vom 31. Juli 2020 wird das Most Holy Trinity Monastery in Arua, Uganda, durch Affiliation abhängiges Priorat des Klosters der Benediktinerinnen in Köln und die dortige Priorin, Sr. Dr. Emmanuela Kohlhaas OSB, Höhere Ordensoberin der Gemeinschaft von Arua. Die Gemeinschaft wird vor Ort von einer Lokal-Priorin geleitet. Das von Comboni-Missionaren 1960 in Arua gegründete monastisch-kontemplative Kloster bischöflichen Rechtes möchte in die Konföderation der Benediktinerinnen vom Heiligsten Sakrament aufgenommen werden. Dazu hat das Kapitel in Arua im April 2019 um Affiliation an das Kölner Kloster gebeten und das dortige Kapitel hat dem zugestimmt.Beide Gemeinschaften befinden sich seit ca. 15 Jahren in Kontakt miteinander. Die Kölner Schwestern werden die Gemeinschaft in Arua - mit derzeit 17 Schwestern mit ewigen Gelübden und ca. 12 Schwestern in der Formation - auf ihrem Weg in die Selbstständigkeit begleiten und den dortigen Schwestern eine baldige Ablegung der benediktinischen Profess ermöglichen.

Nähere Informationen gibt es hier auf der Homepage der Kölner Benediktinerinnen.