Ordensgemeinschaften in Deutschland

Kleine Dinge groß getan

Kann ich es aushalten, dass so vieles, was ich tue, niemandem auffällt? Engagiere ich mich genauso, wenn niemand es wahrnimmt?

Ein Paar Holzschuhe, eine Schubkarre und mehrere Krüge – diese Utensilien erinnern an eine Mitschwester, die 1990 seliggesprochen wurde: Schwester Martha Le Bouteiller (1816-1883). Sie hat in ihrem Leben äußerlich gesehen keine großen Werke vollbracht, aber sie hat die kleinen Dinge groß getan.

Mit 25 Jahren trat sie in die 1807 in der Normandie gegründete Ordensgemeinschaft der „Armen Töchter der Barmherzigkeit“ ein. Sicherlich hätte sie sich ihr Leben als Ordensfrau anders vorgestellt, wäre gern Lehrerin geworden, wurde jedoch in Garten, Küche und Waschhaus der Abtei eingesetzt. Sie haderte nicht damit, sondern übernahm Verantwortung dort, wo sie stand, etwa als Ansprechpartnerin der Angestellten. Und vor allem war sie verantwortlich für den Cidre-Keller. Hier sorgte sie für die Herstellung, Lagerung und Verteilung des Cidre, des täglichen Getränks für rund 250 Schwestern, Mitarbeiter, Schülerinnen usw. Wahrlich kein Aufsehen erregendes Wirken!

Ihr Gedenktag am 18. März und das Fest des heiligen Josef am folgenden Tag stellen mir die Frage: Welche Rolle spielt es für mich, ob meine Arbeit öffentlichkeitswirksam ist? Wir finden es wichtig, regelmäßig auf der Homepage von dem zu berichten, was unsere Schwestern und Mitarbeitenden leisten, wir wollen – und müssen wohl auch – in den sozialen Medien präsent sein. Aber kann ich es aushalten, dass so vieles, was ich tue, niemandem auffällt? Engagiere ich mich genauso, wenn niemand es wahrnimmt?

Schwester Martha verbrachte die größte Zeit ihres klösterlichen Lebens in der Verborgenheit des Cidre-Kellers. Ihre Einfachheit und Liebenswürdigkeit, ihre lebendige Verbundenheit mit Gott, der das Verborgene sieht, strahlten trotzdem aus. Ja sagen zur Verborgenheit, Gott im ganz normalen Alltag suchen und finden, dazu laden uns die Heiligen dieser Woche, dazu lädt uns die Fastenzeit ein.

Zu den Kolumnen der Vorwochen.

Über die Autorin

Sr. Maria Thoma Dikow ist Generaloberin der Schwestern der hl. Maria Magdalena Postel.

Zur Homepage der Schwestern der hl. Maria Magdalena Postel

Cookie Einstellungen

Wir verwenden Statistik Cookies um zu verstehen, wie Sie mit unserer Webseite interagieren.

Anbieter:

Matomo

Datenschutz