Ordensgemeinschaften in Deutschland

Mittragen

Hilfe anzunehmen, ist eine Stärke genauso, wie zu helfen und mit zu tragen - Indem ich aufrichte, werde ich auch selber aufgerichtet.

Die Karwoche, die mit dem heutigen Sonntag eingeleitet wird, die „Heilige Woche“, wie wir sie auch nennen, zeigt zunächst den Weg Jesu. Diese Woche zeigt aber auch Erfahrungen, die zu unserem Leben existenziell gehören, wie das in keiner anderen Woche und keiner anderen Zeit im Jahr der Fall ist. Und da meine ich in erster Linie die Grenzerfahrungen von Kreuz, Leid, Schwäche, und einfach all das, wo die Last einfach zu schwer wird, um sie allein tragen zu können.

Die Tonfigur im Bild oben formte ich als 5. Station des Kreuzweges in Anlehnung an die Darstellung des Gemäldes von Sieger Köder. Da wird uns berichtet, dass ein Mann namens Simon von Cyrene gezwungen wurde, Jesus das Kreuz tragen zu helfen. Vielleicht ist das auch ein „Kennzeichen“ der „Kreuze“ in unserem Leben, dass sie „aufgezwungen“ sind. Ob das in Form einer schweren Erkrankung, eines schweren Schicksals oder welch schwerer Not auch immer, von nahen Menschen oder einem selber ist. Nichts davon ist freiwillig, sondern aufgezwungen im wahrsten Sinne des Wortes. Das Erstaunliche ist, dass im Tragen oder im Mittragen auch eine Kraft zuwachsen kann, die man sich selber nie und nimmer zugetraut hätte.

Genau das möchte die Darstellung oben einfangen und zum Ausdruck bringen.

Wer von den beiden Personen ist die, die Hilfe braucht und welche ist die, die hilft? Das ist nicht zu erkennen oder könnte das auch bedeuten: Das ist nicht so wichtig?

Vielleicht könnten wir auch sagen, Hilfe anzunehmen, ist eine Stärke genauso, wie zu helfen und mit zu tragen. Oder anders: indem ich aufrichte, werde ich auch selber aufgerichtet.

Jede und jeder von uns weiß sich wahrscheinlich in beiden Rollen, wenn vielleicht auch in einem ungleichen Gewicht.

Ich wünsche Ihnen, liebe Leser und Leserinnen, und ich wünsche es mir selbst, dass wir das Geheimnis und die Würde erahnen, die Schwachheit in Stärke wandeln kann.

Das hat Jesus nicht nur – aber vor allen - gezeigt. ER trägt mit!

Über den Autor

Sr. Rosa Maria Dick ist Generaloberin der Barmherzigen Schwestern vom hl. Vinzenz von Paul.

Zur Homepage der Barmherzigen Schwestern

Cookie Einstellungen

Wir verwenden Statistik Cookies um zu verstehen, wie Sie mit unserer Webseite interagieren.

Anbieter:

Matomo

Datenschutz