06.05.2019

Interesse an Kloster-Gastaufenthalten ungebrochen

Eine aktuelle Umfrage der Deutschen Ordensobernkonferenz (DOK) zeigt, dass ein Gastaufenthalt im Kloster weiterhin von vielen Menschen geschätzt wird. Obwohl die Zahl der Klöster, die solche Aufenthalte anbieten, in den vergangenen fünf Jahren um rund 11% gesunken ist, ist die Zahl der Gäste pro Kloster im gleichen Zeitraum um durchschnittlich 20% gestiegen: so nahmen im vergangenen Jahr allein 74 Klöster etwa 230.000 Gäste auf. Über 75% dieser Klöster schätzten die Zahl der Übernachtungsgäste als unverändert oder als steigend ein. Ein besonderes Interesse besteht auch an Kursangeboten, die in und von Klöstern angeboten werden: Viele Ordensgemeinschaften verzeichneten auch hier ein steigendes (23%) oder gleichbleibend hohes (55%) Interesse. Von weiteren 130 Klöstern, die ebenfalls Gastaufenthalte anbieten, liegen keine Daten vor.

Die Gäste der Klöster und klösterlichen Gästehäuser suchten vor allem Erholung (55%), geistliche Erfahrung oder waren aus sonstigen Gründen vor Ort (je ca. 20%). Dabei sind Klosterbesuche nicht an Altersgrenzen gebunden. So war eine bemerkenswerte Zahl von fast 28.000 Jugendlichen und jungen Erwachsenen zu Gast bei den in der Umfrage erfassten Ordensgemeinschaften. Die konfessionelle Zugehörigkeit spielte bei den Befragten nur bedingt eine Rolle. So waren zwar die meisten Besucher katholisch, doch auch über 63.000 evangelische Christen und Nichtchristen nahmen an den Angeboten der 74 Klöster teil.

Angesichts des großen Interesses hat die Deutsche Ordensobernkonferenz die Broschüre „Atem holen“ neu aufgelegt. Darin sind mehr als 200 Adressen klösterlichen Niederlassungen in Deutschland aufgeführt. Um die Auswahl zu erleichtern, finden sich bei den jeweiligen Einträgen konkrete Angaben dazu, ob Jugendgruppen, Familien, Ehepaare und/oder Einzelgäste aufgenommen werden. Weiterhin informieren die Gemeinschaften darüber, wo die Gäste untergebracht werden (Gästehaus/Gastbereich/ Klausur), ob es behindertengerechte Zimmer gibt, eine Mitarbeit möglich ist und ob für den Aufenthalt Kosten entstehen. Die im Adressenteil genannten klösterlichen Gemeinschaften sind dann noch einmal in Kurzform jeweils nach Postleitzahlen-Gebieten zusammengestellt. Dies ermöglicht einen regionalen Überblick.

>>>Hier finden Sie weitere Informationen zur Broschüre sowie zu den Bestellmöglichkeiten<<<