05.09.2019

JuSt.Be: Ein Festival des Glaubens

  • Bild: Benediktiner Nütschau

Ein katholisches Jugendfestival in der Diaspora: nichts anderes ist "JuSt.Be". "Die Jugend ist die Zukunft der Kirche und der Klöster", sagen die Benediktiner im Priorat Sankt Ansgar in Nütschau. Für diese Jugend haben die Mönche ein zweitägiges Festival geplant.

Am 6. und 7. September prägen Livemusik, Glaubensgespräche und Gebete das Kloster im Norden Deutschlands - und natürlich die eingeladenen Jugendlichen. Das Festival "JuSt.Be" findet bereits zum vierten Mal statt. Höhepunkt ist in diesem Jahr der Hauptgottesdienst am Samstag, in dem Bruder Lukas Boving OSB durch Erzbischof Stefan Heße zum Diakon geweiht wird.

"Gerade als Kloster sehen wir uns in der Verantwortung, den Glauben an die nächste Generation weiterzugeben. So erachten wir Mönche im Kloster Nütschau Jugendarbeit als sehr wichtigen Bestandteil unserer apostolischen Arbeit", sagt Bruder Lukas. "Gerade Jugendlichen der heutigen Zeit offen Rede und Antwort zu stehen, sie zu begleiten und nicht zuletzt auch christliche Werte mit auf den Lebensweg zu geben, dafür veranstalten wir dieses Festival!" Möglich sei das nur durch die Hilfe vieler ehrenamtlicher Helfer.

Das Kloster Nütschau ist auch weit über die Grenzen des Erzbistums Hamburg ein Anziehungspunkt für junge Christen. Mit dem Jugendhaus St. Benedikt haben die Benediktiner einen Ort geschaffen, an dem sich vor allem Schülerinnen und Schüler mit der Bedeutung des Glaubens für ihr Leben auseinanderzusetzen. Aber auch Erwachsenen bieten das Bildungshaus Sankt Ansgar und der "Stille Bereich" ein reiches Angebot zum Erspüren und Vertiefen des eigenen Glaubens.