11.09.2020

Termin für Seligsprechung des Ordensgründers der salvatorianischen Gemeinschaften festgelegt

P. Franziskus Jordan

Der Ordensgründer der salvatorianischen Gemeinschaften, P. Franziskus Jordan, wird am 15. Mai 2021 seliggesprochen. Das hat der Generalobere der Gemeinschaft, P. Milton Zonta, in einem Schreiben bekannt gegeben. Die Feier in der Lateranbasilika werde von Kurienkardinal Angelo Becciu geleitet, teilten die deutschen Salvatorianergemeinschaften am Donnerstag in München und Kerpen-Horrem mit. Becciu ist Präfekt der vatikanischen Kongregation für die Selig- und Heiligsprechungsprozesse.

Der Seligsprechungsprozess für P. Jordan hatte bereits 1942 begonnen, sich wegen Unklarheiten aber immer wieder in die Länge gezogen. Im Juni 2020 schließlich erkannte Papst Franziskus ein für die Seligsprechung notwendiges Wunder an: 2014 kam ein Kind in Brasilien trotz der Diagnose einer unheilbaren Knochenerkrankung gesund zur Welt, nachdem seine Eltern, Mitglieder einer Laiengruppe der Salvatorianer, sich im Gebet an P. Jordan gewandt hatten.

P. Franziskus Jordan war 1848 im Schwarzwald als Johann Baptist Jordan geboren worden – in Zeiten des Kulturkampfes, in denen die Kirche in der Ausübung ihrer Tätigkeiten stark eingeschränkt war. Nach Abschluss einer Malerlehre begann er 1847 in Freiburg i. Br. mit seinem Theologiestudium, wurde 1878 zum Priester geweiht und anschließend zum Studium orientalischer Sprachen nach Rom geschickt. Dort gründete er 1881 die sog. Apostolische Lehranstalt – die 1893 ihren heutigen Namen „Gesellschaft vom Göttlichen Heiland“ (Salvatorianer) und 1911 die päpstliche Approbation erhielt – und nahm seinen Ordensnamen „P. Franziskus vom Kreuze Jordan“ an. Seine Motivation: eine große Gemeinschaft aus allen Ständen bilden, theologische Wahrheiten verständlich unter die Menschen bringen und das soziale Leben vom Glauben her erneuern. 1888 gründete P. Jordan mit Therese von Wüllenweber (1969 seliggesprochen) die Schwesterngemeinschaft, die ebenfalls 1893 ihren heutigen Namen erhielt: Schwestern vom Göttlichen Heiland (Salvatorianerinnen). P. Jordan starb nach schwerer Krankheit am 8. September 1918 in Tafers bei Fribourg (Schweiz).

Der Ordensfamilie gehören heute weltweit rund 2.000 Frauen und Männer an. Sie arbeiten in 40 Ländern unter anderem als Seelsorger, Lehrer und Erzieher. Die Zusammenarbeit mit Laien ist dabei nach wie vor ein zentraler Punkt.

(Mit Material von KNA/Vatican News)