26.11.2020

900 Jahre Prämonstratenser

  • Bild: O.Praem.

900 Jahre Prämonstratenser

Im kommenden Jahr feiern die Prämonstratenser ihr 900-jähriges Bestehen. Ihr Jubiläumsjahr eröffnen sie am 27. November 2020 im südostenglischen Chelmsford. Dort feiern sie mit Alan Williams, dem Bischof von Brendwood, in der St. Philip’s Priory einen Festgottesdienst. Vom 14. März 2021 bis zum 31. Oktober 2022 gibt es eine Ausstellung im ehemaligen Prämonstratenserkloster Jerichow. Des Weiteren findet am 06. Juni die Uraufführung der Sankt-Norbert-Messe von Joachim Schreiber mit dem päpstlichen Nuntius Erzbischof Nicola Eterovic in der Pfarr- und Klosterkirche von Windberg statt. Neben zahlreichen anderen Veranstaltungen der Ordensgemeinschaft selbst eröffnet am 10. September 2020 in Magdeburg, dem letzten Wirkungsort Norberts von Xanten, die Ausstellung „Mit Bibel und Spaten. 900 Jahre Prämonstratenser-Orden“ des kunsthistorischen Museums Magdeburg. Sie behandelt das Leben und Wirken des Ordens bis in die Gegenwart.

Vor 900 Jahren gründete Norbert von Xanten die Prämonstratenser, eine der größten Ordensgemeinschaften der katholischen Kirche. Nach einem Bekehrungserlebnis entsagte der damalige Domherr – so die Quellen – seinem üppigen Leben und wurde mit 35 Jahren ein asketischer Buß- und Wanderprediger. Für ihn war die Lebensweise der traditionellen Kanoniker mit ihrem Privateigentum und eigenen Wohnungen unvereinbar mit dem Ideal der radikalen Nachfolge Christi.

So gründete Norbert 1120/21 im nordfranzösischen Premontre die Keimzelle des Prämontratenserordens, eine neue geistliche Gemeinschaft Gleichgesinnter. Neben ihrem Armutsideal war es der Anspruch der Prämontratenser an sich selbst, wie die Apostel aus ihrer Gemeinschaft heraus als Seelsorger zu wirken, nicht vereinzelt. Drei Säulen sind es, welche die Spiritualität des Ordens tragen: Priestergemeinschaft, geistliches Ordensleben und engagierte Seelsorge. Zu den Hauptaufgaben zählt Predigen, Unterrichten und die Pfarrarbeit. Papst Honorius II bestätigte 1126 die Regel der „Chorherren des heiligen Augustinus nach den Gebräuchen der Kirche von Premontre“ und machte Norbert überraschend zum Erzbischof von Magdeburg. In den acht Jahren seiner Bischofszeit widmete sich Norbert vor allem der Slawenmission, bevor er 1134 in Magdeburg starb. 1582 schließlich wurde er heiliggesprochen.

Heute hat die Ordensgemeinschaft weltweit rund 1300 männliche und weibliche Mitglieder, die nach ihrem Gründer auch „Norbertiner“ genannt werden und in 80 selbstständigen Klöstern leben. Ein weiteres soll 2021 in Magdeburg fertiggestellt werden.

Nähere Informationen zum gesamten internationalen Jubiläumsprogramm der Ordensgemeinschaft finden sie hier auf 900premontre.org.

(Mit Material der KNA und von 900premontre.org)