22.03.2014

Deutsche Missionarin Sr. Maria Electis SND feiert in Brasilien 110. Geburtstag

CANOAS/Brasilien Am 23. März 2014 kann Schwester Maria Electis SND auf 110 Lebensjahre zurück blicken. Die aus Deutschland stammende Ordensfrau, die 2013 ihr 85 - jähriges Ordensjubiläum gefeiert hat, lebt seit 1939 als Missionarin in Brasilien.

Die am 23. März 1904 in Pommern / Mosel geborene Luzia Mohrs trat im September 1925 in Mülhausen (Grefrath), in die Kongregation der Schwestern Unserer Lieben Frau ein. Am 26. März 1926 begann sie das Noviziat, erhielt das Ordenskleid und bekam den Namen Schwester Maria Electis. Zwei Jahre später , am 16. April 1928, legte sie ebenfalls in Mülhausen ihre erste Profess ab.

In der Zeit von 1927 bis 1938 arbeitete sie in verschiedenen Städten in Deutschland und setzte sich mit jugendlichem Elan als Hilfskraft bei der Betreuung von Kindern im Internat ein. Sie machte eine Ausbildung in der Krankenpflege und war anschließend mit großem Engagement und Fachkenntnis in diesem Bereich tätig.

Im Herzen der jungen Schwester brannte die Flamme der Liebe zur Mission. Mutig ließ sie ihre Familie und ihr Land zurück, um als Missionarin nach Brasilien zu gehen. Am 12. Februar 1939 kam sie dort mit der 23. Gruppe deutscher Missionarinnen der Schwestern Unserer Lieben Frau an. Die mangelnde Kenntnis der portugiesischen Sprache machte es schwierig, den Traum von der Tätigkeit in der neuen Mission in die Tat umzusetzen, und so blieb sie bis Juli 1939 in Passo Fundo, um Portugiesisch zu lernen. Im August desselben Jahres kam sie dann in die Gemeinschaft an der Psychiatrischen Klinik Olivé Leite in Pelotas im Staat Rio Grande do Sul. Hier widmete sich sich mit großer Begeisterung und mit all ihrer Energie der Betreuung der Patienten. Über ihre Arbeit sagte Schwester Maria Electis einmal folgendes: „Ich hatte immer großen Respekt für die Patienten. Auch sie haben mich respektiert“.

Im Jahr 1988 ging Schwester Maria Electis aus Altersgründen in die Kommuniät „Recanto Aparecida“ in Canoas, RS, wo sie bis zum Alter von 100 Jahren aktiv war. Sorgfältig füllte sie ihre Tage mit Gebet und kleinen Hilfsdiensten in der Gemeinschaft. Mit zunehmendem Alter wurden das Gebet und das Stricken mit großer Perfektion zu ihren Haupttätigkeiten. Sie hielt sich damit beschäftigt und freute sich an der Gesellschaft ihrer Mitschwestern.

Im Jahr 2013 feierte Schwester Maria Electis ihr 85jähriges Jubiläum als Ordensfrau. Dieses Jubiläum konnte in der Kongregation vor ihr seit der Gründung in Coesfeld im Jahr 1850 noch keine Schwester feiern.

Am 23. März 2014 kann Schwester Maria Electis auf 110 Lebensjahre zurück blicken. Die Schwestern der Provinz Nossa Senhora Aparecida in Canoas, Brasilien, sind stolz darauf, mit Schwester Maria Electis zusammen zu leben, einer der letzten deutschen Missionarinnen der Kongregation der Schwestern Unserer Lieben Frau in Brasilien.

(snd/dok)