Ordensgemeinschaften in Deutschland

Glaube, Gottesdienste und Geistliches digital

Viele Ordensgemeinschaften haben die Zeit des Lockdowns genutzt, um ihre Internet-Präsenz und Online-Angebote auszubauen. Orden.de stellt eine Auswahl an liturgischen und geistlichen digitalen Projekten und Impulsen vor, die Möglichkeiten für Spiritualität im Alltag bieten.

Gottesdienstübertragungen:

  • Die Missionbenediktiner der Abtei St. Ottilien laden ein, im Gebet verbunden zu bleiben. Über Erzabtei live besteht die Möglichkeit, die Gebetszeiten und Gottesdienste der Mönche mitzuhören und gemeinsam zu beten. Täglich werden die Gottesdienste um 6.45 Uhr – Sonntags um 9.15 Uhr – auch im Livestream auf dem Youtube-Kanal der Erzabtei übertragen. 
  • Die Missionsärztlichen Schwestern laden zu digitalen Gebetszeiten über Zoom ein.
  • Auch die Benediktinerabtei Münsterschwarzach streamt ausgewählte Gebetszeiten live. Hier kann man außerdem online Gebetsanliegen einreichen.
  • Tägliche Gebetsübertragungen gibt es ebenfalls aus der Benediktinerabtei St. Bonifaz in München. Regelmäßige Übertragungen finden sonntags um 11:00 Uhr, 18:15 Uhr und 19:30 Uhr statt, sowie montags bis samstags um 17:45 Uhr und um 19:30 Uhr. 
  • Aus Bochum-Stiepel laden die Zisterzienser täglich dazu ein, sich um 17:45 Uhr der lateinischen Vesper der Brüder anschließen, sonntäglich zudem - um 9:30 Uhr - dem Konventamt der Gemeinschaft.
  • Über den YouTube-Kanal der Benediktinerabtei Gerleve werden die Vesper (17.30 Uhr) als auch die Komplet (20.15 Uhr) aus dieser Abtei übertragen.

Podcasts

Podcasts sind in den letzten Jahren immer populärer geworden und mittlerweile ein beliebtes Format, das viele Menschen erreicht. Für gewöhnlich dreht sich jeder Podcast um ein Thema, über das in Einzelepisoden gesprochen wird; die Länge variiert dabei. orden.de hat eine Übersicht über die Podcasts von und mit Ordensleuten erstellt: Zu den Podcasts.

Gebetsaufrufe und fürbittendes Gebet der Ordensleute:

  • Die Online-Kapelle der Steyler Missionare ist voller Menschen - Das zeigt der Kerzenständer, an dem Menschen eine Kerze vor dem Bild des Ordensgründers Arnold Janssen anzünden können. Auch das Anliegenbuch ist voller Beiträge der Menschen. Für alle diese Anliegen feiern die Steyler Missionare jeden Mittwoch einen Gottesdienst in der Unterkirche des Missionshauses St. Michael in Steyl, in der sich das Grab des Ordensgründers befindet. Ihr ist die Online-Kapelle nachgebildet. Ebenso haben die SVD-Partner einen digitalen Gebetskalender erstellt.
  • Auch den Schwestern des Kloster Hegne und Mitarbeitenden der mit dem Kloster verbundenen Theodosius-Akademie können Gebetsanliegen online oder postalisch zugeschickt werden.
  • Aus Neustadt und aus Freiburg bieten die Herz-Jesu-Priester an, Gebetsanliegen aufzunehmen, um diese in ihr Gebet einzuschließen. Die Bitten können via E-Mail an die Rektoren P. Gerd Hemken SCJ und P. Marcio Auth SCJ gesendet werden: gerd.hemken(at)scj.de oder  marcio.auth(at)scj.de .
  • Die Franziskanerinnen von Salzkotten bieten ebenfalls an, Gebetsanliegen via Mail aufzunehmen.
  • Im Bistum Essen bieten neben Priestern, Diakonen, Gemeinde- und Pastoralreferentinnen und -referenten auch die Ordensgemeinschaften das fürbittende Gebet an. Wer sich nicht nur allein oder im Kreis der Familie mit Bitten und Dank an Gott wenden möchte, kann seine Gebetsanliegen nun auch per E-Mail an gebet@bistum-essen.de oder über die Internetseite gebet.bistum-essen.de an die Ordensgemeinschaften senden – sie nehmen diese Anliegen dann mit in ihre regelmäßigen Gebetszeiten.
  • Auch die Pallottiner nehmen Gebetsanliegen online entgegen.
  • Die Schwestern der Congregatio Jesu bringen auch Gebetsanliegen von Dritten vor Gott.

Online-Impulse und Anregungen für Hausgottesdienste:

  • Speziell für Familien hat sich die Don Bosco Medien GmbH die Initiative „Zusammen daheim“ ausgedacht. Dahinter verbergen sich Bastelideen, Videos und vieles mehr, um den Familienalltag in Corona-Zeiten neu zu gestalten.  
  • P. Anselm Grün OSB aus der Benediktinerabtei Münsterschwarznach veröffentlicht regelmäßig einen Video-Sonntagsimpuls. Zudem werden dort Predigten der Patres hochgeladen.
  • Die Patres im Dominikanerorden haben eine tägliche provinzenumfassende Aktion gestartet. Unter dem Namen "Espresso" posten die Dominikaner der Provinz Teutonia und der Provinz vom hl. Albert einen persönlichen Impuls in Text und Bild.
  • Ebenso stellen die Brüder des Zisterzienser-Klosters Langwaden jede Woche einen "spirituellen Zwischenruf" auf ihrer Homepage zur Verfügung.
  • Zu Beginn der Corona-Krise haben die Jesuiten die "Ignatische Nachbarschaftshilfe", einen Newsletter mit spirituellen Impulsen und einem Vorschlag für den Gottesdienst, ins Leben gerufen.
  • Jeden Sonntag gibt es zudem einen Online-Impuls auf der Website der Arnsteiner Patres.
  • Auf ihrer Homepage halten außerdem die Schwestern der heiligen Maria Magdalena Postel kreative spirituelle Angebote parat. Mit Bastelvorschlägen für Kinder bis zu "spirituellen Auszeiten" wird hier jede Generation angesprochen.
  • Die geistliche Mediathek der Legionäre Christi ist ein vielseitiges Angebot zu spirituellen Themen, das sich in Form von Texten, Videos und Audios an Christen im Alltag richtet.
  • Auf der Homepage der Augustinerkirche sind außerdem musikalisch begleitete Mittagsimpulse zu finden.
  • Bei der Congregatio Jesu können Interessierte aktiv an Impulsen online im Video-Format teilnehmen: Einmal im Monat können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sich mithilfe des Videoportals "Zoom" treffen. Nach einer Einführung zu einem ignatianischen Thema gibt es Zeiten der Stille und des Austauschs in unterschiedlich großen Gruppen. Zusätzlich beleuchtet Sr. Ursula Dirmeier CJ am 23. eines Monats in ihren schriftlichen Impulsen die Relevanz der Worte der Ordensgründerin Mary Wards.

Blogs und Tagebücher:

Hotlines (Seelsorge): 

  • Die Franziskanerinnen von Sießen bieten eine Seelsorge-Hotline an. Gebetsanliegen können ebenfalls an die Schwestern gegeben werden.
  • Ebenso ist das Ulrika Apostolat der Theodosius Akademie, die mit dem Kloster Hegne verbunden ist, für persönliche Gespräche telefonisch erreichbar. Darüberhinaus wird auch eine Online-Beratung speziell für Unternehmer angeboten.
  • Die von den Waldbreitbacher Franziskanerinnen gegründete Marienhaus Unternehmensgruppe stellt für Menschen, die sich in einer psychischen Krise befinden, seit dem 1. April verstärkt Ansprechpartner zum beruhigenden Gespräch über ihr "Krisentelefon" zur Verfügung.

Hinweis: Dieser Artikel wird fortlaufend aktualisiert.