Orden engagieren sich in der Flüchtlingshilfe

 „Die leer stehenden Klöster gehören nicht uns, sie sind für das Fleisch Christi da, und das sind die Flüchtlinge.“ 

flüchtlinge
Bild:stadtgottes.de

Mit diesen deutlichen Worten hat Papst Franziskus die Orden motiviert, sich verstärkt für das Schicksal von Menschen auf der Flucht zu engagieren. Auch bei uns in Deutschland finden diese Worte Gehör.

Katholische Flüchtlingsgipfel

Um die Expertise der kirchlichen Flüchtlingshilfe zu bündeln, hat der Sonderbeauftragte für Flüchtlingsfragen der Deutschen Bischofskonferenz, Erzbischof Dr. Stefan Heße (Hamburg), seit 2015 Praktiker, Experten und Ehrenamtliche, die sich bei der Bewältigung der gegenwärtigen Herausforderungen engagieren, zu einem regelmäßigen Katholischen Flüchtlingsgipfel eingeladen. Dieser dient vor allem dazu, Fachleute und Praktiker zusammenzuführen, zu vernetzen, über konkrete Themen kirchlicher Flüchtlingshilfe zu beraten und Perspektiven zu erarbeiten.

Der vierte Katholische Flüchtlingsgipfel fand am 4. Juli 2019 zum Thema „Herausforderungen kirchlicher Flüchtlingsarbeit im Umgang mit Fremdenfeindlichkeit“ in Essen statt. Auf Einladung der Migrationskommission der Deutschen Bischofskonferenz waren etwa 150 Praktiker, Experten und Ehrenamtliche auf der Zeche Carl zusammengekommen, um über Fremdenfeindlichkeit als Herausforderung der kirchlichen Flüchtlingshilfe zu diskutieren.

Als Beauftragte der Deutschen Ordensobernkonferenz ist Sr. Scholastika Jurt Mitglied des Arbeitsstabs des Sonderbeauftragten, der die Flüchtlingsgipfel vorbereitet.

Fortbildungen

Das DOK-Bildungswerk RUACH bietet auch im Jahr 2020 verschiedene Fortbildungen an, die sich mit den Themen von Interkulturalität und Engagement für Flüchtlinge befassen:

Themenheft Ordenskorrespondenz

Die Ausgabe 2/2015 unserer Zeitschrift Ordenskorrespondenz widmet sich der Thematik: "Die Ordensgemeinschaften und die Flüchtlinge". Mehr...

Aktuelle Meldungen