12.12.2014

Erzabtei St. Ottilien nimmt Flüchtlinge auf

  • Haus St.Florian

    Bild: Erzabtei St. Ottilien

ST.OTTILIEN Die Missionsbenediktiner der Erzabtei St. Ottilien werden ab Februar ein Gebäude ihres Klostergeländes der Unterbringung von Flüchtlingen zur Verfügung stellen.

„Die akute Not der Flüchtlinge hat uns bewogen, das Haus St. Florian zu Verfügung zu stellen. Die Mönche stimmten mit überwältigender Mehrheit dafür zu helfen und so den Asylbewerbern im Klosterdorf eine vorläufige Heimat zu geben“, so P. Timotheus Bosch OSB, der Prior des Klosters.

Die Aufnahme von Menschen auf der Flucht entspricht dem Charisma der Ordensgemeinschaft: „Als Missionsbenediktiner leben wir unseren Auftrag in 17 Ländern. Gerne nehmen wir die Herausforderung für Menschen verschiedener Kulturen da zu sein in unmittelbarer Nähe zu unserem Kloster an.“

Bei der Vorbereitung des Haus St. Florian für die Ankunft der Flüchtlinge engagieren sich auch die klostereigenen Handwerksbetriebe.

(St. Ottilien/DOK)