09.06.2016

„Weil ihr Fremde seid“

Mitgliederversammlung 2016 der Deutschen Ordensobernkonferenz

VALLENDAR  Vom 12. bis 15. Juni 2016 kommen rund 200 Ordensoberinnen und -obere der Ordensgemeinschaften in Deutschland unter dem Thema „Weil ihr Fremde seid“ in Vallendar zur Mitgliederversammlung der Deutschen Ordensobernkonferenz (DOK) zusammen.

Vor dem Hintergrund der Flüchtlingssituation in Deutschland und Europa nimmt der Studientag der Versammlung das Thema „Fremdheit“ in um-fassender Weise in den Blick. Gesellschaftspolitische Gesichtspunkte der aktuellen Debatten beleuchtet unter anderem der Leiter der Abteilung „Aktuelles“ des Deutschlandfunks, Christoph Heinemann, in seinem Referat „Schaffen wir das? Wie die Migranten Deutschland Beine machen“. Die Ordensgemeinschaften stellen sich der Frage, welchen Beitrag sie zu einer bedarfsgerechten Weiterentwicklung kirchlicher Flüchtlingshilfe leisten können. Ein Vertreter der Bundespolizei informiert über Aspekte der Rückführung ausländischer Staatsbürger.

In Workshops wird u.a. nach den „Christen im Blick islamischer Positionen und nach interkulturellen Konflikten gefragt. Aus biblisch-historischer Perspektive wird die „Heilsgeschichte“ als „Migrationsgeschichte“ interpretiert. Die Ausbildung vieler Ordensgemeinschaften findet in einem internationalen Kontext statt. Dass Interkulturalität erlernt werden kann, ist Thema eines weiteren Workshops, ebenso wie die Herausforderungen, die sich indischen Ordensleuten in Deutschland stellen. Fremdheitserfahrungen machen nicht zuletzt auch deutsche Ordensleute, die sich in unserer Gesellschaft ihrerseits als „manchmal fremde Exoten“ empfinden.

Gast der Tagung wird am Montag der Unabhängige Beauftragte für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs (UBSKM), Johannes-Wilhelm Rörig sein. Bei dem Treffen mit ihm geht es insbesondere um das Anliegen der Prävention und die im April unterzeichnete Vereinbarung zwischen der DOK und dem Unabhängigen Beauftragten. Weitere Gäste der Tagung sind der Apostolische Nuntius in Deutschland, Erzbischof Dr. Nikola Eterović, der künftige Bischof des Bistums Dresden-Meißen, Heinrich Timmerevers, als Vertreter der Deutschen Bischofskonferenz, die Sprecherin der Konferenz der diözesanen Ordensreferate, Marie-Luise Langwald, Bistum Essen, sowie die Präsidentin der Vereinigung der Frauenorden Österreichs, Sr. Dr. Beatrix Mayrhofer SSND.

Die Deutsche Ordensobernkonferenz (DOK) vertritt die Interessen der Ordensgemeinschaften in Deutschland mit rund 16.700 Ordensfrauen und rund 4.200 Ordensmännern.