Ordensgemeinschaften in Deutschland

Studientage: "Missionsland Deutschland - (Von) Den Orden aufgegeben?"

Orden und Ortskirche leben in einer Zeit, in der vieles Selbstverständliche zerbricht und verloren geht. Haben sich die Ordenschristen damit abgefunden?

Vom 7. bis zum 9. Dezember 2015 finden die Studientage an der Philosophisch-Theologischen Hochschule SVD St. Augustin der Steyler Missionare zum Thema "Missionsland Deutschland - (Von) Den Orden aufgegeben" statt. An der Veranstaltung wirken zahlreiche Ordensleute, Mitglieder neuer geistlicher Gemeinschaften sowie wissenschaftliche Experten mit.
Im Jahr 2007 erschien das Wort der deutschen Bischöfe „Gemeinsam dem Evangelium dienen“. Es widmete sich angesichts des Rückgangs an Ordensberufen der Bedeutung der Gemeinschaften des geweihten Lebens in der deutschen Kirche. Diese Schrift knüpft an das Wort der deutschen Bischöfe „Zeit zur Aussaat – Missionarisch Kirche sein“ aus dem Jahr 2000 an, weil „die missionarische Sendung der Kirche in Deutschland … wesentlich auf einer guten Zusammenarbeit zwischen den Orden und der Ortskirche“ aufbaut.
15 Jahre nach „Zeit zur Aussaat“ widmen sich die Studientage anlässlich des Jahres der Orden einigen Aspekten der herausfordernden Beziehung zwischen den Orden und geistlichen Gemeinschaften sowie der Ortskirche des Missionslands Deutschland.
Dabei geht es unter anderem um die Fragen: Was bedeutet es, vom „Missionsland Deutschland“ zu sprechen? Wie haben Orden und neue geistliche Gemeinschaften darauf reagiert? Ausländische Missionare, darunter auch viele Ordenschristen, haben Dienste in der Ortskirche übernommen. Wie waren sie vorbereitet? Wie wurden sie aufgenommen? Welche Herausforderungen stellen sich ihnen, den Gläubigen, den Ortskirchen? Ist die Internationalisierung eher eine Bereicherung oder eine Last?
Orden und Ortskirche leben in einer Zeit, in der vieles Selbstverständliche zerbricht und verloren geht. Haben sich die Ordenschristen damit abgefunden? Wie nehmen sie den Ruf an, „hinauszugehen aus der eigenen Bequemlichkeit und den Mut zu haben, alle Randgebiete zu erreichen, die das Licht des Evangeliums brauchen“? (Evangelii Gaudium, Nr. 20).
Die Studientage richten sich nicht nur an Studierende und Lehrende der Theologie, sondern auch an die interessierte Öffentlichkeit.
Das Programm der Studientage können Sie hier auf der Internerseite der PTH St. Augustin nachlesen.
(Quelle: SVD)

Cookie Einstellungen

Wir verwenden Statistik Cookies um zu verstehen, wie Sie mit unserer Webseite interagieren.

Anbieter:

Matomo

Datenschutz