Ordensgemeinschaften in Deutschland

Seelsorge und Pastoral

Ich bin gekommen, damit sie das Leben haben
und es in Fülle haben. (Joh 10,10)

Die Ordensgemeinschaften stehen in besonderer Weise in der Nachfolge Jesu. Daher haben sie im Lauf der Zeit auch die Seelsorge als ihr spezielles Tätigkeitsfeld für sich entdeckt.

Heute sind Ordensgemeinschaften in vielen Bereichen der Seelsorge und Pastoral tätig: Dazu gehört die Betreuung von Territorialgemeinden, also die Pfarrseelsorge. Bevorzugt aber arbeiten Ordensleute im Feld der sog. kategorialen Seelsorge: In Schulen und mit Jugendlichen, Studenten und Soldaten; an der Seite von Kranken, Behinderten, Alten und Sterbenden; in der Unterstützung von Pflegepersonal und Ärzten. Sie betreuen Strafgefangene, Drogenabhängige, Obdachlose, Flüchtlinge und Asylbewerber sowie ausländische Mitbürger.

Ein weiterer Tätigkeitsbereich sind spirituelle Angebote verschiedenster Art. Dazu gehören eher klassische Formen wie die feierliche Liturgie und das Stundengebet; aber auch Einkehrtage und Exerzitien. Auch leiten Ordensleute Gebets-, Bibel- und Meditationskreise. In ihrer pastoralen Tätigkeit erfüllen sie so den Auftrag Jesu.

Cookie Einstellungen

Wir verwenden Statistik Cookies um zu verstehen, wie Sie mit unserer Webseite interagieren.

Anbieter:

Matomo

Datenschutz