17.10.2014

Workshop "Zentrum für Klosterkultur"

BONN Am 22. Oktober 2014 findet im Haus der Orden in Bonn, dem Sitz der Deutschen Ordensobernkonferenz (DOK), ein Workshop zum Thema "Zentrum für Klosterkultur" statt. Zwölf Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus "Kloster" und "Welt" werden einen Tag lang gemeinsam Möglichkeiten des Dialogs zwischen den beiden unterschiedlichen Lebensformen erarbeiten. Daraus sollen Ideen zu Inhalten, Partizipations- und Nutzungsmöglichkeiten und Strukturen eines solchen Zentrums entstehen. Den Überlegungen liegt die Überzeugung zugrunde, dass Klosterleben zu den unverzichtbaren Grundelementen unserer Gesellschaft gehört und ein wesentlicher, mitgestaltender Faktor unserer Kultur ist. Klösterlicher Lebensstil kann auch eine Antwort auf die Frage nach dem "guten Leben" geben. Viele gegenwärtige Gesellschaftsthemen - Stichworte wie: Kultur des Alleinseins / der Gemeinschaft, das Streben nach nachhaltigem Konsum / Bewahrung der Schöpfung, Gelingen von Beziehungen, Suche nach der Berufung und Sinnhaftigkeit der Aufgaben - können Impulse von klösterlicher Haltung her erhalten, die motiviert ist durch Gottes- und Nächstenliebe.

Wie, wann und wo ein Zentrum für Klosterkultur entstehen kann, ist bislang offen. Klosterkultur als Ganze unabhängig von einem speziellen Standort aufzugreifen, kann aber durchaus auch angesichts des starken Wandels in der Klosterlandschaft sehr sinnvoll und spannend sein. Der Dialog und die gegenseitige Wertschätzung von Kloster und Welt können beiden Seiten wertvolle Zukunftsimpulse vermitteln. Nicht zuletzt ist der Workshop auch ein vorbereitender Beitrag zum weltweiten Jahr der Orden, das Ende November 2014 beginnt.

Initiator und Veranstalter ist Martin Erdmann, der sich seit vielen Jahren der Vermarktung von Klosterprodukten und der Klosterkultur widmet. Er wird unterstützt von Lara Buschmann in ihrer Funktion als Netzwerkmanagerin bei KLOSTERLAND e.V., einem Klosternetzwerk aus bisher vornehmlich ehemaligen Klöstern. Der Vorsitzende der DOK, Abt Hermann-Josef Kugler O.Praem., hat die Schirmherrschaft des Workshops übernommen.