01.03.2016

"Lebenskultur des Evangeliums in der Zerstreuung"

5. Symposion Ordenstheologie an der PTHV erfolgreich beendet

  • Rund 140 Ordensleute fanden sich an der PTHV ein.

    Foto: Sr. Barbara Offermann OP

Vom 26.-28.02.2016 fand im Forum Vinzenz Pallotti an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Vallendar (PTHV) das Symposion Ordenstheologie statt. Zum Thema „Lebenskultur des Evangeliums in der Zerstreuung“ haben sich rund 140 Ordensleute aus Deutschland und Österreich, aus apostolischen und monastischen Gemeinschaften, zum ersten Mal auch Schwestern und Brüder aus evangelischen Gemeinschaften, in Vallendar eingefunden.

Das Symposion thematisierte die Spannung der Ordenslandschaft zwischen Sammlung und Aufbruch, Konzentration der Ressourcen und Ausprobieren von neuen Lebensformen und Arbeitsfeldern. In einer Welt, die durch die Attribute „flüchtig, unsicher, komplex und zweideutig“ gekennzeichnet ist, empfinden viele Ordensleute ihr Leben in steter Wandlung. Diese Situation wurde auf der Tagung nicht so sehr mit der Perspektive „es fehlt“, sondern mit „es werde“ betrachtet als ein „gründender Bruch“. Dazu gehört, dass Ordensgeschichte nicht als unverrückbar („es war schon immer so!“) erzählt wird.

Bei allem zurzeit in vielen Gemeinschaften herrschenden Druck, Strukturen, Häuser oder Aufgaben loszulassen, zeichnet sich doch schon eine neue Lebenskultur ab. Sie kommt zum Ausdruck beispielsweise in der Beteiligung von Ordensleuten an sozialen und ökologischen Initiativen, in Gesten der Gastfreundschaft gegenüber Fremden, im barmherzigen Einsatz für eine immer wieder Grenzen überschreitende, offene menschliche Identität.

In vielen Rückmeldungen wurde deutlich, dass Vorträge, Workshops und nicht zuletzt gemeinsam gestaltete und gefeierte Gottesdienste den Teilnehmerinnen und Teilnehmern Mut machte, sich auf den nicht aufzulösenden Spagat zwischen dem Reichtum des zu bewahren-den Erbes und neuen Erfahrungen des Zusammenlebens (oft in kleiner Zahl!) und des kirchlichen und gesellschaftlichen Engagements einzulassen.

Gestaltet wurde das Symposion vom Arbeitskreis Ordenstheologie der Deutschen Ordensobernkonferenz (DOK) unter Leitung von Prof. Dr. Paul Rheinbay SAC. Das Symposion Ordenstheologie fand in diesem Jahr zum 5. Mal statt. Die Arbeitsgruppe, der katholische und evangelische Ordenstheologen und -historiker aus ganz Deutschland angehören, besteht seit 1998. Eine detaillierte Veröffentlichung der Tagung wird es in der vierten Nummer 2016 der Zeitschrift Ordenskorrespondenz geben.