Ordensgemeinschaften in Deutschland

Das institutionelle Schutzkonzept – erste Schritte

Der Kurs wurde abgesagt.

Von der Rahmenordnung Prävention zum institutionellen Schutzkonzept
 
Zielgruppe
Höhere Oberinnen und Höhere Obere, Mitglieder der Ordensleitung und Präventionsbeauftragte der Ordensgemeinschaften
 
Dieser Präsenz-Workshop vermittelt Grundwissen, sensibilisiert und stärkt bei der eigenen Positionierung zum Thema sexualisierte Gewalt und geistlichem Missbrauch. Sie lernen das institutionelle Schutzkonzept als einen Weg kennen, um Menschen mitzunehmen, eine Sprache für Missbrauch zu finden und für das Themenfeld Macht zu sensibilisieren. Die besondere Situation der Orden im Umgang mit Täterin bzw. Täter und Betroffene bzw. Opfer werden berücksichtigt. Die Rahmenbedingungen werden geklärt und der Umgang mit Unsicherheiten besprochen.
 
Termin und Kursort
Freitag,            20. Mai 2022, 14:00 Uhr, bis
Samstag,          21. Mai 2022, nach dem Mittagessen
Haus Klara,
Kloster Oberzell 2, 97299 Zell am Main
 
Teilnahmegebühr
120 Euro pro Person (zuzüglich Kosten für Unterkunft und Verpflegung ca. 110 Euro, Zahlung vor Ort)

Referentinnen

Dr. Marion Schwermer

Jahrgang 1961, Diplom Psychologin (1987), Diplom Theologin (2009), DGSv-zertifizierte Supervisorin (1998), seit 2007 selbständig, Schwerpunkt kirchliche Veränderungsprozesse, wertimpuls. Organisationsberatung, Bonn.

Anna Meermeyer-Decking

Jahrgang 1961, Diplom Sozialpädagogin (1984) und Coach (2009), seit 2014 Mitarbeiterin in der Koordinationsstelle Prävention sexualisierter Gewalt im Erzbistum Paderborn.