Ordensgemeinschaften in Deutschland

Qualifizierung zum/zur Schulungsreferent/in für Präventionsschulungen in Ordensgemeinschaften und deren Einrichtungen

 

Zielgruppe
Ordensangehörige und Mitarbeitende, die in der Präventionsarbeit tätig sind und Sorge tragen für Prävention in ordensgetragenen Einrichtungen sowie in den ordensinternen Lebensbereichen der Schwestern und Brüder.
 
Mit diesem Angebot möchte die DOK Verantwortlichen für die Präventionsarbeit die Möglichkeit geben, ihr bereits vorhandenes Fachwissen zu vertiefen und Ordensangehörige sowie Mitarbeitende in den Ordensgemeinschaften und Einrichtungen für das Thema zu sensibilisieren und zu qualifizieren. Ziel der Fortbildungsveranstaltung ist das Kennenlernen der zu vermittelnden Schulungsinhalte und die damit verbundene Chance, selber eigene Präventionsschulungen durchführen zu können.
Die Fortbildungsveranstaltung umfasst zwei Kursblöcke. Beide müssen besucht werden.
 
Termine und Kursorte

Der 1. Kursblock fand im März statt. Eine Teilnahme ist nur möglich, wenn beide Kursblöcke besucht werden.


Mittwoch, 04.05.2022, 10:00 Uhr, bis Donnerstag, 05.05.2022, 16:00 Uhr,
Jugendbildungsstätte Sonnenau

Teilnahmegebühr
650 Euro pro Person für beide Kursblöcke (zuzüglich
Kosten für Unterkunft und Verpflegung insgesamt
ca. 240 Euro, Zahlung vor Ort)

Kursleitung

Marcin Gawlik, Studium der Rechtswissenschaft in
Köln, Referendarzeit beim OLG Köln, zweites juristisches
Staatsexamen 2008 in Düsseldorf, seit 2009 zugelassener
Rechtsanwalt in Köln, seit Juni 2021 Jurist
bei der Deutschen Ordensobernkonferenz

Referierende

Ute Birkemeyer

Dipl. Pädagogin, Spieltherapie, Integrative Gestalttherapie und Körperarbeit, Systemische Aufstellungen, seit 2013 Prävention und Schutzkonzepte gegen sexualisierte Gewalt an Kindern, Jugendlichen und schutz- und hilfebedürftigen Erwachsenen im Bistum Münster und in Ordensgemeinschaften in Deutschland

Friedel Konietzny
Diplom-Pädagoge, Sozialwissenschaftler, Fortbildungen im Feld der sozialen Arbeit, Arbeit im Bereich Prävention und Schutzkonzepte gegen sexualisierte Gewalt im Bistum Münster und in Ordensgemeinschaften in Deutschland