Corona: Online-Angebote der Ordensgemeinschaften und Klöster

Das Corona-Virus schränkt das öffentliche Leben stark ein. Von den Vorsichtsmaßnahmen sind auch religiöse Einrichtungen betroffen. So können - auch wenn die Maßnahmen langsam gelockert werden - Gottesdienste nur in sehr beschränkter Form gefeiert werden. Deswegen bieten u.a. einige Ordensgemeinschaften Online-Angebote an, mit denen diese Zeit auch in den eigenen vier Wänden christlich gestaltet werden kann. orden.de stellt eine Auswahl vor.

Gottesdienstübertragungen:

Die Missionbenediktiner der Abtei St. Ottilien laden ein, im Gebet verbunden zu bleiben. Über Erzabtei live besteht die Möglichkeit, die Gebetszeiten und Gottesdienste der Mönche mitzuhören und gemeinsam zu beten. Täglich werden die Gottesdienste um 6.45 Uhr – Sonntags um 9.15 Uhr – auch im Livestream auf dem Youtube-Kanal der Erzabtei übertragen. 

Auch die Benediktinerabtei Münsterschwarzach streamt ausgewählte Gebetszeiten live. Hier kann man außerdem online Gebetsanliegen einreichen.

Tägliche Gebetsübertragungen gibt es ebenfalls aus der Benediktinerabtei St. Bonifaz in München. Regelmäßige Übertragungen finden sonntags um 11:00 Uhr, 18:15 Uhr und 19:30 Uhr statt, sowie montags bis samstags um 17:45 Uhr und um 19:30 Uhr. 

Aus Bochum-Stiepel laden die Zisterzienser täglich dazu ein, sich um 17:45 Uhr der lateinischen Vesper der Brüder anschließen, sonntäglich zudem - um 9:30 Uhr - dem Konventamt der Gemeinschaft.

Auf Youtube als auch auf Facebook übertragen die Benediktiner der Abtei Kornelimünster aktuell ihre Gebetszeiten.

Auch aus dem Prämonstratenser Kloster Roggenburg werden die heilige Messe, die Gotte­sdi­en­ste an Fe­sten und im­m­er don­ners­tags die Vesper übertragen.

Über den YouTube-Kanal der Benediktinerabtei Gerleve werden auch die Gebetszeiten dieser Abtei übertragen.

Die Oblatenmissionare aus dem St. Bonifatiuskloster Hünfeld streamen ebenfalls Ihre Gebetszeiten. 

Weitere Gottesdienstübertragungen stellen die Benediktiner der Erzabtei St. Martin zu Beuron auf ihrem Youtube-Kanal zur Verfügung.

Podcasts und Videos:

Die Kapuziner produzieren „PodKap“, den Podcast in Sonntags-Impulsen, den Sie online abrufen können. Kaupzinermönch Julian Kendziora OFMCap gestaltet außerdem zusammen mit Studenten das digitale Andachtsformat "HEART - ein Anstoß", bei dem auch Ordensleute zu Wort kommen.

Ein Angebot des St. Bonifatiusklosters der Oblatenmissionare ist der Podcast www.rausausdenfedern.de, der seit Aschermittwoch kurze Impulse bietet.

Auf katholisch.de gibt es tägliche Online-Abend-Gebete mit Pater Philipp Meyer OSB von der Benediktinerabtei Maria Laach.

Die Monastischen Gemeinschaften von Jerusalem stellen ihre gesungenen Stundengebete online zur Verfügung.

Die Messdienergruppe der Dominikanergemeinde St. Albertus Magnus produziert wöchentlich den „Podcast. Bis das Kloster klingt“ für die Gemeinde-Webseite. Im Namen aller Dominikaner von Sankt Paulus, die in der Pfarrei St. Elisabeth wirken, lädt die Pfarrei auf ihrer Website zur Online-Andacht in Podcast-Form ein.

Sr. Jordana Schmidt von den Dominikanerinnen von Bethanien gestaltet zusammen mit dem evangelischen Journalist Andreas Öhler den neuen Podcast "Die Nonne & der Journalist", in dem beide wortwörtlich über Gott und die Welt diskutieren.

Gebetsaufrufe und fürbittendes Gebet der Ordensleute:

Die Online-Kapelle der Steyler Missionare ist voller Menschen - Das zeigt der Kerzenständer, an dem Menschen eine Kerze vor dem Bild des Ordensgründers Arnold Janssen anzünden können. Am Mittwochvormittag war nicht nur einer sondern über 20 virtuelle Kerzenständer mit Kerzen gefüllt. Auch das Anliegenbuch ist voller Beiträge der Menschen. Für alle diese Anliegen feiern die Steyler Missionare jeden Mittwoch einen Gottesdienst in der Unterkirche des Missionshauses St. Michael in Steyl, in der sich das Grab des Ordensgründers befindet. Ihr ist die Online-Kapelle nachgebildet. Ebenso haben die SVD-Partner einen digitalen Gebetskalender erstellt.

Die Barmherzigen Schwestern vom hl. Vinzenz von Paul in Untermarchtal bieten an, persönliche Gebetsanliegen via E-Mail aufzunehmen, um diese vor Gott zu tragen. Zusätzlich möchten sie in den sozialen Medien unter den Hashtags #gebetfürdie und #gebetsnetzwerk in kommender Zeit zeigen, wie die Schwestern für die eingehenden Gebetsanliegen beten.

Auch den Schwestern des Kloster Hegne und Mitarbeitenden der mit dem Kloster verbundenen Theodosius-Akademie können Gebetsanliegen online oder postalisch zugeschickt werden.

Aus Neustadt und aus Freiburg bieten die Herz-Jesu-Priester an, Gebetsanliegen aufzunehmen, um diese in ihr Gebet einzuschließen. Die Bitten können via E-Mail an die Rektoren P. Gerd Hemken SCJ und P. Marcio Auth SCJ gesendet werden: gerd.hemken@scj.de oder  marcio.auth@scj.de .

Im Bistum Essen bieten neben Priestern, Diakonen, Gemeinde- und Pastoralreferentinnen und -referenten auch die Ordensgemeinschaften das fürbittende Gebet an. Wer sich nicht nur allein oder im Kreis der Familie mit Bitten und Dank an Gott wenden möchte, kann seine Gebetsanliegen nun auch per E-Mail an gebet@bistum-essen.de oder über die Internetseite gebet.bistum-essen.de an die Ordensgemeinschaften senden – sie nehmen diese Anliegen dann mit in ihre regelmäßigen Gebetszeiten.

Online-Impulse und Anregungen für Hausgottesdienste:

Täglich veröffentlichen die Benediktinerinnen der Abtei St. Erentraud in Kellenried online einen kurzen Textimpuls, die sogenannte „Benediktsregel für heute“.

Die Benediktinerinnen-Abtei vom Heiligen Kreuz stellen auch schriftliche Impulse auf ihrer Homepage zur Verfügung.

Für die kommenden Sonntage stellen die Oblatenmissionare fertig ausgearbeitete Hausgottesdienste zur Verfügung, die kostenfrei unter www.oblaten.org heruntergeladen werden können. Neben Gebeten und biblischen Texten gehören auch Predigtgedanken für Erwachsene und eine Familienkatechese zu dem Angebot. 

Auf der Homepage der Congregatio Jesu bieten die Schwestern täglich neue „Anregungen“ an, bei denen es sich zum Beispiel um Leseimpulse oder Hör- und Lesetipps handelt – mal spirituell, mal unterhaltsam.

Speziell für Familien hat sich die Don Bosco Medien GmbH die Initiative „Zusammen daheim“ ausgedacht. Dahinter verbergen sich Bastelideen, Videos und vieles mehr, um den Familienalltag in Corona-Zeiten neu zu gestalten.  

P. Anselm Grün OSB aus der Benediktinerabtei Münsterschwarznach veröffentlicht regelmäßig einen Video-Sonntagsimpuls

Außerdem stellen die Benediktiner der Abtei Kornelimünster Impulse in Textform auf ihrer Homepage zur Verfügung.

Auf ihrer Homepage stellen die Dillinger Franziskanerinnen die „Franziskanischen Impulse“ zur Verfügung. Dahinter verbergen sich Gebete, Denkanstöße und Anregungen, den persönlichen Alltag spirituell zu gestalten.

Mit regelmäßigen Impulsen auf ihrer Facebook-Seite geben die Franziskanerinnen von Salzkotten geistige Anregungen in Zeiten von Corona.

Außerdem haben sich die Jesuiten mit der „heiligen Corona“ beschäftigt, die auch eine Patronin gegen Seuchen ist. Pater Thomas Gertler SJ hat sich die Heilige angeschaut und herausgefunden, dass sie uns in dieser Zeit der Corona-Krise helfen kann.

Auch die Prämonstratenser Abtei Windberg stellt Sonntagsgottesdienste in PDF-Form auf ihrer Homepage zur Verfügung.

Weitere Anregungen für den Gottesdienst zu Hause stellt die Benediktinerinnenabtei Sankt Hildegard bereit. Außerdem laden die Benediktinerinnen dieser Abtei dazu ein, täglich mit ihnen einen Psalm zu beten, um auf diese Weise im betenden Kontakt zu bleiben.

Die Patres im Dominikanerorden haben eine tägliche provinzenumfassende Aktion gestartet. Unter dem Namen "Espresso" posten die Dominikaner der Provinz Teutonia und der Provinz vom hl. Albert einen persönlichen Impuls in Text und Bild.

Ebenso stellen die Brüder des Zisterzienser-Klosters Langwaden jede Woche spirituelle Impulse auf ihrer Homepage zur Verfügung, in denen sie auch schildern, wie sie im Kloster in dieser Zeit leben.

Weitere Impulse stellen die Barmherzigen Schwestern vom hl. Vinzenz von Paul in Fulda auf ihrer Homepage als auch auf Facebook zur Verfügung.

Zu Beginn der Corona-Krise haben die Jesuiten die "Ignatische Nachbarschaftshilfe", einen Newsletter mit spirituellen Impulsen und einem Vorschlag für den Gottesdienst, ins Leben gerufen. Hier kann man sich für den Newsletter anmelden. 

Blogs und Tagebücher:

Im "Coronablog" der Benediktiner in Gerleve berichten Pater Elmar Salmann und Pater Marcel Albert über die Entwicklung in Gerleve und teilen ihre Sorgen, Gedanken und Ideen dazu. 

Unter dem Titel "ImPuls der Zeit" haben die Franziskanerinnen von Reute einen Blog eingerichtet, der "aus der Not der Zeit" geboren wurde. Hier veröffentlichen sie Impulse, die zum Nachdenken anregen, zum Feiern und zum gemeinsamen Beten in der Familie einladen. 

Auch die Benediktinerinnen der Abtei Mariendonk schreiben ein "Tagebuch", in dem sie ihre Eindrücke zur derzeitigen Lage festhalten.

Mit dem "geistlichen Tagebuch" möchten die Benediktinerinnen von der ewigen Anbetung zu Osnabrück in Form von schriftlichen Impulsen das teilen, woraus sie in dieser Zeit "täglich die Kraft und Freude schöpfen". Mit diesem Angebot zeigen die Schwestern, dass - auch wenn auf die übliche Heilige Messe verzichtet werden muss - die Anbetung in dieser Zeit von besonderer Bedeutung ist.

In unregelmäßigen Abständen schreibt Sr. Barbara Offermann OP von den Dominikanerinnen von Bethanien einen Blog zu aktuellen Themen.

Hotlines (Seelsorge): 

Die Franziskanerinnen von Sießen bieten eine Seelsorge-Hotline an. Gebetsanliegen können ebenfalls an die Schwestern gegeben werden.

Ebenso ist das Ulrika Apostolat der Theodosius Akademie, die mit dem Kloster Hegne verbunden ist, für persönliche Gespräche telefonisch erreichbar. Darüberhinaus wird auch eine Online-Beratung speziell für Unternehmer angeboten.

Die von den Waldbreitbacher Franziskanerinnen gegründete Marienhaus Unternehmensgruppe stellt für Menschen, die sich in einer psychischen Krise befinden, seit dem 1. April verstärkt Ansprechpartner zum beruhigenden Gespräch über ihr "Krisentelefon" zur Verfügung.

Hinweis: Dieser Artikel wird fortlaufend aktualisiert.