10.02.2019

"Geh' fort, wenn du kannst!"

von Sr. Emmanuela Kohlhaas OSB

„Geh‘ fort, wenn Du kannst!“ Dieser Satz aus der Lebensgeschichte des hl. Benedikt von Papst Gregor dem Großen hat literarische Berühmtheit erlangt durch den gleichnamigen Roman von Luise Rinser. Liebe hat die Priorität vor Regel und Gesetz. Der heilige Mann, Benedikt, lernt dies durch die Begegnung mit der Frau, Scholastika, deren Fest wir am 10. Februar feiern.

Ich liebe die Gesänge der Messe dieses Tages, diese einzige gregorianische Vertonung des alttestamentlichen Hohen Liedes der Liebe und ihre einzigartige liturgische Anmerkung zu Beginn: Ubi concessa est - Wo sie erlaubt ist. So viel Erotik bleibt eben suspekt. Bei uns ist es erlaubt!

Surge propera Steh auf Geliebte, meine Freundin, und komm!

Stehen wir also endlich einmal auf! (RB)

„Winkt dir die Liebe, so folge ihr…

Und redet sie mit dir, so trau ihrem Wort,

Mag auch ihre Stimme deine Träume erschüttern.“ (K. Gibran)

Aquae multae Mächtige Wasser können die Liebe nicht löschen... Denn stark wie der Tod ist die Liebe.

So sehr hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen einzigen Sohn für uns hingab.

„Wenn man mich fragen würde, warum Leiden das Universum heilt, so würde ich antworten, dass es in sich selbst gar nichts heilt. Nur die Liebe besitzt heilende Kraft, und diese findet – wenn nötig – ihren höchsten Ausdruck im Leiden.“ (W. Johnston)

Dilectus meus mihi Mein Geliebter ist mein und ich bin sein.

... und harre in Freude und Sehnsucht (RB)

„Solch eine Liebe fordert jedoch ihren hohen Preis. Die innere Freiheit kann nur auf einem Weg gefunden werden, der sehr schmerzvoll ist, weil auf ihm die tiefsten Tiefen der Seele gereinigt werden von Hass, Eifersucht, Besitzgier, Ärger, Selbstsucht.“ (W. Johnston)

Inveni Ich fand, den meine Seele liebt; ich halte ihn und werde ihn nicht lassen.

… so weitet sich das Herz in unaussprechlicher Freude der Liebe. (RB)

 „Wenn Du liebst, so sage nicht: „Gott ist in meinem Herzen“ – sag’ lieber: „Ich bin in Gottes Herzen.“ (K. Gibran)

„Geh‘ fort, wenn Du kannst!“