Kontakte und Vertretungen

Die Deutsche Ordensobernkonferenz pflegt Kontakte zu kirchlichen und staatlichen Stellen und vertritt die gemeinsamen Interessen der Ordensgemeinschaften:

Kontakte

  • Deutsche Bischofskonferenz
  • Unterkommission "Orden und Säkularinstitute" der Kommission IV der Deutschen Bischofskonferenz
  • Zentralkomitee der deutschen Katholiken
  • kirchliche Organisationen in Deutschland
  • Unio Conferenciarum Europae Superiorum Maiorum (UCESM), Dachverband aller nationalen Ordensobern-Vereinigungen auf Europa-Ebene
  • Internationale Vereinigungen der Generaloberinnen (UISG) und der Generalobern (USG) in Rom
  • zuständige staatliche und öffentliche Stellen 

Außenvertretung

Die Außenvertretung gemeinsamer Interessen erfolgt gemeinsam unter Federführung einer jeweils beauftragten Einrichtung, z. B. des Generalsekretärs/der Generalsekretärin oder/und einer Arbeitsgemeinschaft (z. B. der AGCEP - Arbeitsgemeinschaft der Cellerare und Prokuratoren).

Die Außenvertretung bezieht sich sowohl auf Verhandlungen mit kirchlichen Institutionen (z. B. Verband der Diözesen Deutschlands, Katholisches Büro) wie mit staatlichen Behörden (z. B. bei Anhörungsverfahren in Bundesministerien, Sozialversicherungseinrichtungen etc.) und Spitzenverbänden und Organen aus Wirtschaft und Gesellschaft (z. B. Krankenkassenverbände, freie Versicherungswirtschaft, Finanz- und Bankwesen, Firmen und Verbände).

Bei der Vertretung der gemeinsamen Interessen geht es z. B. um so konkrete Fragen wie die Freistellung oder Einbindung der Ordensleute ins Steuer- und Sozialversicherungsrecht, die Anwendung von kirchlichem Dienstrecht und kirchlichen Datenschutzbestimmungen in den vielen Einrichtungen und "Werken" der Ordensgemeinschaften (Krankenhäuser, Schulen, Internate, Heime, Bildungshäuser, Werkstätten, Handwerksbetriebe etc.), wo zusammen an die 100.000 weltliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen tätig sind.