Statistische Daten Frauenorden

Bei den Frauenorden ist die Zahl der Gemeinschaften, Niederlassungen und Mitglieder in Deutschland um ein Vielfaches größer als bei den Männerorden:

Es gibt 315 Generalate, Provinzialate, Abteien und selbständige Einzelklöster mit 15.038 Ordensfrauen, die in 1.249 klösterlichen Niederlassungen leben.

Die größten Gruppen bilden die benediktinisch, franziskanisch und vinzentinisch geprägten Ordensgemeinschaften.

per 31.12.2017: 15.038 Ordensfrauen in tätigen und kontemplativen Gemeinschaften/Einzelklöstern
zum Vergleich:
per 31.12.2016: 15.923 
per 31.12.2007: 23.192
per 31.12.1997: 35.160

Altersstruktur

bis 65 Jahre alt: 2.424 = rund 16 %
über 65 Jahre alt: 12.614 = rund 84 %

Tätigkeitsschwerpunkte

  • Pflegeberufe: 792 Schwestern
  • Erziehung: 165 Schwestern
  • Seelsorge: 948 Schwestern
  • Lehrtätigkeit: 163 Schwestern
  • Sozialarbeit: 236 Schwestern 
  • Verwaltung: 677 Schwestern
  • Wirtschaftsbereich: 1.531 Schwestern
  • in Ausbildung: 285 Schwestern
  • nicht mehr tätig: 6.943 Schwestern

Ordensnachwuchs Novizinnen:

61 Novizinnen (Vorjahr: 58) in allen Gemeinschaften, davon 40 in tätigen (denen rund 93 Prozent aller Ordensschwestern in Deutschland angehören) und 21 in kontemplativen Gemeinschaften.

Stand: 31.12.2017