Ordenskorrespondenz - Aktuelle Hefte

Der Bereich "Aktuelle Hefte" bietet ihnen eine Inhaltsübersicht der Jahrgänge 2013 - 2017. Zusätzlich erhalten Sie seit Ausgabe 04/2014 einen Artikel aus dem Heft als PDF zum Download.

  • Ausgabe 4/2017

    Ausgabe 4/2017

    Themenschwerpunkt: weiblich + arm = chancenlos - Ist Bildungsgerechtigkeit utopisch?

    Drei Gruppen von Menschen widmet sich die vorliegende Ausgabe der Ordenskorrespondenz in besonderer Weise: Jungen Frauen in aller Welt, den Jugendlichen in Deutschland sowie der Gruppe der Ordensbrüder.

    Die seitens der Konferenz der missionierenden Orden (KMO) für September 2017 geplante „Ordenstagung Mission“ unter dem Thema „weiblich + arm = chancenlos - Ist Bildungsgerechtigkeit utopisch?“ musste abgesagt werden. Einige der vorgesehenen Beiträge kann nun die Ordenskorrespondenz veröffentlichen. Beeindruckend sind die Schicksale mutiger junger Frauen in Afrika und Asien, die darin geschildert werden. Beeindruckend ist aber auch, was Ordensgemeinschaften für die Bildung junger Frauen heute leisten. Der Jugend wird sich die XV. Ordentliche Generalversammlung der Bischofssynode widmen, die im Oktober 2018 im Vatikan stattfindet. Von Papst Franziskus wurde im Vorfeld der Synode ein weltweiter Konsultationsprozess eingeleitet. Die Ordenskorrespondenz dokumentiert in diesem Zusammenhang die Stellungnahme der DOK, die vor allem auf die Jugendlichen in Deutschland blickt. Die vatikanische Religiosenkongregation hat ein Dokument zur „Identität und Sendung des Ordensbruders in der Kirche“ veröffentlicht. Auch dieses Schreiben findet sich im vorliegenden Heft.

    Die Arbeitsgemeinschaft der Ordensarchive (AGOA) hat in diesem Jahr ihr 20jähriges Bestehen gefeiert. Ein Beitrag des ehemaligen VDO-Generalsekretärs P. Wolfgang Schumacher O.Carm. schildert den holprigen Weg, der zur Gründung der Arbeitsgemeinschaft geführt hat. Weitere Beiträge skizzieren die Arbeit der AGOA und gehen auf rechtliche Gesichtspunkte im Zusammenhang mit Archiv- und Bibliotheksgut ein.

    Eine Brücke zwischen der weltkirchlich-missionarischen Welt und der auf die Dokumentation ausgerichteten Tätigkeit der Archivare schlägt schließlich ein Beitrag über die Situation missionsgeschichtlicher Sammlungen in Deutschland. Der Aufsatz greift eine Umfrage der Konferenz der missionierenden Orden (KMO) auf. Die Frage nach dem grundsätzlichen Nutzen bzw. der Notwendigkeit des Erhalts von missionsgeschichtlichen Sammlungen und Missionsmuseen beantwortet die Autorin positiv. Sie stellt fest, die Sammlungen bewahrten längst verschwundene Lebenswelten als geschlossene Einheit. Sie repräsentierten darüber hinaus Aspekte deutscher Geschichte, die in anderen Museen kaum dargestellt werden

  • Ausgabe 3/2017

    Themenschwerpunkt: Gemeinsam Kirche sein

    Die aktuelle Ordenskorrespondenz beschäftigt sich mit dem Verständnis von "Gemeinsam Kirche sein". Sie greift damit den Titel eines Dokuments der Deutschen Bischöfe auf und beleuchtet ihn aus der Ordensperspektive. Mehr

  • Ausgabe 2/2017

    Themenschwerpunkt: Interreligiöser Dialog auf Ordenseben - Asiatische Meditationsformen als Weg zum christlichen Gott?

    Die aktuelle Ordenskorrespondenz richtet den Blick auf „Ordensleben“ in den fernöstlichen Religionen und auf asiatische Meditationsformen. Damit greift sie ein Themenfeld auf, das zunehmende Popularität erfährt, zugleich aber innerkirchlich immer wieder - auch kontrovers - diskutiert wird. Mehr

  • Ausgabe 1/2017

    Themenschwerpunkt: Protestantisches Ordensleben im deutschsprachigen Raum

    Die Geschichte der Kirche ist eine Geschichte der Reformen. Seit dem frühen eremitischen Mönchtum haben die Klöster und Ordensgemeinschaften darin eine zentrale Rolle gespielt. Besonders Ordensmänner und -frauen sind es, die Formen von Umkehr in ihrem eigenen Leben umsetzen und zu Mahnern in Kirche und Gesellschaft werden. Die Ordenswelt selbst ist von einer Vielfalt von Reformen geprägt; die verzweigten „Stammbäume“ manch einer Ordensfamilie erzählen davon. Reformen und Trennungen sind schmerzhaft. Und doch sind Reformen notwendig, um lebendig zu bleiben. Mehr

  • Ausgabe 4/2016

    Themenschwerpunkt: Lebenskultur des Evangeliums in der Zerstreuung

    Das aktuelle Heft der Zeitschrift Ordenskorrespondenz dokumentiert in überarbeiteter Form die Beiträge des Symposions Ordenstheologie, das vom 26. bis 28. Februar 2016 in Vallendar stattgefunden hat. Mehr

  • Ausgabe 3/ 2016

    Themenschwerpunkt "Fremdheit erfahren"

    „Mit dem Thema „Fremdheit“ hat sich die diesjährige DOK-Mitgliederversammlung beschäftigt. Das Hauptreferat von Christoph Heinemann, Leiter der Abteilung Aktuelles des Deutschlandfunks, zum Thema „Schaffen wir das? Wie die Migranten Deutschland Beine machen“ sowie acht der Workshops der Tagung dokumentiert das vorliegende Heft. Mehr

  • Ausgabe 2/2016

    Themenschwerpunkt "Warum gehe ich meinen Weg im Orden weiter?"

    Als eine fast ungehörige Zumutung habe wir in der Redaktion selbst die Frage empfunden, mit der wir im Schwerpunkt des vorliegenden Heftes der Ordenskorrespondenz unsere Autorinnen und Autoren konfrontiert haben. „Warum gehen Sie Ihren Weg im Orden weiter?“ war die Frage an eine Reihe von Ordensfrauen und -männern, die etwa zehn bis zwanzig Jahre im Orden sind. Mehr

  • Ausgabe 1/2016

    Themenschwerpunkt "Ordensleben - Lebensstil"

    Was ist Ordensleben? Und wie verortet es sich in der Gesellschaft - heute und hier? Diese grundlegende Fragestellung zieht sich wie ein roter Faden über die Jahrzehnte durch viele Beiträge der Ordenskorrespondenz. Mehr

  • Ausgabe 4/2015

    Themenschwerpunkt "Mission in allen Kontinenten"

    Erstmals berichtet die Ordenskorrespondenz ausführlich über diese Studienwoche und dokumentiert Beiträge der Referenten der Tagung. Zum Thema „Mission in allen Kontinenten“ ging es um einen Rundumblick auf sehr unterschiedliche Herausforderungen und Fragestellungen in Lateinamerika, China, Afrika und Deutschland. Mehr

  • Ausgabe 3/2015

    Themenschwerpunkt: Orden und Jugend im Dialog

    Die diesjährige DOK-Mitgliederversammlung widmete sich dem Thema „Jugend“. Es ging aber nicht zuerst darum, was Orden für Jugendliche tun können; vielmehr standen die Jugendlichen und ihre Lebenswelt an erster Stelle. Mehr