Ausgabe 4/2014

Schwerpunktthema: "Dialog mit dem Islam"

Papst Franziskus hatte es am ersten Adventswochenende, 29./30. November nicht leicht. Es galt zwei auf den ersten Blick vollkommen unterschiedliche Themenbereiche zu vermitteln: Einerseits stand seine Reise in die Türkei auf dem Programm, andererseits wurde in Rom das Jahr der Orden eröffnet. So kam es, dass dem großen Eröffnungsgottesdienst im Petersdom und der Gebetswache am Samstagabend in der Basilika Santa Maria Maggiore nicht der Papst, sondern der Präfekt der Religiosenkongregation, João Braz Kardinal de Aviz, vorstand.

Und dennoch: Papst Franziskus war am Beginn des Jahres der Orden ganz und gar präsent: Am Donnerstag traf er mit der Vollversammlung der Religiosenkongregation zusammen, die in Rom in Vorbereitung des Jahres der Orden zusammengekommen war. Freitagmittags erschien dann sein „Apostolisches Schreiben zum Jahr des geweihten Lebens“. Gleich der einleitende Satz macht seine Nähe zu den Orden deutlich: „Ich schreibe an euch als Nachfolger des Apostels Petrus (…) und ich schreibe an euch als euer Bruder, der wie ihr Gott geweiht ist.“ Kurz vor Redaktionsschluss haben wir das vorliegende Heft der Ordenskorrespondenz umgeplant und dokumentieren ab Seite 468 dieses Schreiben.

Und dann reiste Papst Franziskus noch am Freitag vor dem ersten Advent in die Türkei. Großes Thema dieser Reise war außer der Ökumene der christlich-islamische Dialog, Religionsfreiheit sowie die Lage der bedrängten Christen und anderer Minderheiten im Nahen Osten. Wieviel beide Themen - Ordensleben und der interreligiöse Dialog - miteinander zu tun haben, zeigt der Themenschwerpunkt dieses Heftes. Es möchte ein Beitrag zu diesem Dialog sein und zeigt zugleich, wie vielfältig Ordensfrauen und -männer darin engagiert sind.