Kolumne

  • 21.07.2019   |  von Sr. Hildegard Schreier

    "Was ihr für einen dieser Geringsten nicht getan habt..."

    Vor einiger Zeit bin ich zufällig (?) über den Artikel 5 der UN-Deklaration der Allgemeinen Menschenrechte von 1948 gestolpert: „Niemand darf der Folter oder grausamer, unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung oder Strafe unterworfen werden.“

    Bei Tisch sehe ich die drei jungen Frauen aus Eritrea, die zurzeit bei uns im Kirchenasyl leben.
    Ich weiß von ihren schlimmen Geschichten. Sie haben Gewalt-Erfahrungen hinter sich, die davon erzählen, wie grausam Menschen andere behandeln können. Alles, was sie wollen, ist ein Leben in Sicherheit und mit Perspektiven für eine bessere Zukunft. Auf ihrer Suche nach ein bisschen Glück und Frieden sind sie in Deutschland gelandet. Sie sind liebenswert, hilfsbereit und hoch motiviert, etwas zu lernen und einmal eine Ausbildung machen zu können. Sie wünschen sich, als Mitmenschen anerkannt zu werden.
    Sind wir im „christlichen Abendland“ wirklich nicht in der Lage, politische Lösungen zu finden, die diesen Personen und unserer Überzeugung von der Würde aller Menschen gerecht werden? Ich denke an Jesus, von dem das Wort überliefert ist: „Was ihr für eine/n dieser Geringsten nicht getan habt, das habt ihr mir nicht getan“ (Mt 25,45), und ich weiß: Wir Ordensleute werden gebraucht, um daran mitzuarbeiten, dass die Rede von der Würde jedes Menschen nicht zu einer bloßen Floskel verkommt.

  • Kolumnen der Vorwochen
  • JUL
    14
    von P. Reinhard Gesing SDB

    Ruht ein wenig aus!

    Für mich ist die Ferienzeit eine von Gott geschenkte Zeit. Die Hl. Schrift bezeugt uns ja, dass der Schöpfergott sechs Tage wirkte, um die Welt zu erschaffen, und dass er am siebten Tag ausruhte und diesen Tag segnete. Mehr

  • JUL
    07
    von Sr. M. Sabine Adam CJ

    Kompliziert und schwierig?!

    Was meine ich, wenn ich Sr. X kompliziert nenne? Ich glaube, dass es eine gute Übung wäre, mal auf diese Worte und Wertungen zu verzichten und stattdessen zu beschreiben. Das dauert länger, aber die Schwestern, die Gemeinschaften und wir selber würden bunter dadurch. Mehr

  • JUN
    30
    von Sr. M. Ilga Dreier

    Mariä Heimsuchung

    In dieser Woche feiern wir mit der Kirche ein Fest, dessen Inhalt mich schon als Jugendliche fasziniert hat: Mariä Heimsuchung. In den inzwischen 35 Jahren meiner Zugehörigkeit zu einer der Kerngemeinschaften der Apostolischen Bewegung von Schönstatt öffneten sich mir immer neue Perspektiven auf das Festgeheimnis hin. Mehr

  • JUN
    23
    von Sr. M. Dominika Kinder

    "Die Wahrheit macht uns frei!"

    Vielleicht ist es das, was wir durch die gegenwärtige „Missbrauchsgeschichte“ wieder lernen sollen, dass die Sünde (letztlich jede Sünde) eine zutiefst zerstörerische Macht hat, dass sie einen Abgrund schafft, den der Mensch nicht ausgleichen kann. Das Leid der Missbrauchsopfer ist gewissermaßen der „verleiblichte“ Beweis dafür. Mehr

  • JUN
    16
    von Br. Bernhardin Seither OFM Conv.

    Ein Heiliger für alle Fälle

    Aus dem Augustiner-Chorherr Fernando wurde der Minderbruder Antonius. Sein Lebens- und Berufungsweg lief nicht gerade, wie bei vielen anderen Heiligen und Seligen auch und wie wahrscheinlich bei jeder und jedem von uns! Mehr

  • JUN
    09
    von Sr. M. Elisabeth Büning

    Der Geist weht, wo er will - Ostsee statt Südsee

    Anlässlich unseres Jubiläumsjahres - 100 Jahre Missionsschwestern vom heiligen Namen Mariens - machten sich Mitte Mai dreißig Schwestern unserer Ordensgemeinschaft auf den Weg nach Frankreich. Mehr

  • JUN
    02
    von P. Heinz Lau SCJ

    Gott erfahren

    Kürzlich fand ich in der geistlichen Lesung einen Satz, der mich innerlich getroffen hat und mich seitdem ständig begleitet: „Erklärungen sind kein Ersatz für Erfahrungen.“ Mehr

  • MAY
    26
    von Sr. Simone Weber ADJC

    Katharina, eine Frau, die anschaut und berührt

    Am 26.5.2019 wird Katharina 199 Jahre alt. Sie ist sehr lebendig. Das konnten wir als Gemeinschaft erfahren, als sich die Delegierten aus neun Ländern zum Generalkapitel versammelten und u.a. die neue Leitung wählten Mehr

  • MAY
    19
    von Sr. Gabriele Hölzer SSpS

    Das Geschenk der Vielfalt

    Vielfalt gehört zum Zentrum unseres christlichen Glaubens. Denn wir sind auf den dreifaltigen, einen vielfältigen Gott getauft. Er hat uns ins Herz geschlossen und hält in Liebe zu uns... Mehr